Essen angebrannt

Feuerwehr rettet schlafende Person aus verrauchter Wohnung in Werne

Feuerwehr-Einsatz in Werne
+
Eine verletzte Person wurde an den Rettungsdienst in Werne übergeben.

Die Feuerwehr Werne rettete einen schlafenden Mann aus einem Wohncontainer, der bereits verraucht war. 14 Einsatzkräfte plus Polizei und Notarzt waren im Einsatz.

Werne - Die Feuerwehr in Werne hat am Samstagabend (11. September) eine schlafende Person aus ihrer verqualmten Wohnung gerettet. Die Einsatzkräfte waren gegen 19.22 Uhr zur Kardinal-von-Galen-Straße alarmiert worden. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war eine leichte Rauchentwicklung aus einem auf kipp stehenden Fenster zu erkennen.

Das Fenster gehörte zu einer Gemeinschaftsküche mit anliegenden Einzelzimmern die aus Wohncontainern bestanden. Die Erkundung sowie der deutliche Geruch sowie die Rauchentwicklung deutete auf angebranntes Essen hin. Es konnte nicht ausgeschlossen werden, das sich noch Personen in der Wohnung befinden würden. Der Angriffstrupp baute unter umluftunabhängigem Atemschutz parallel zu der laufenden Zugangsöffnung einen Löschangriff vor der Wohneinheit auf.

Werne/Kreis Unna: Feuerwehr rettet schlafende Person aus verrauchter Wohnung

Da auf lautes Rufen und Klopfen niemand reagierte, zogen die Einsatzkräfte den Schlosszylinder und verschafften sich so Zugang zur Wohneinheit. Das angebrannte Essen aus der Küche wurde ins Freie gebracht und der Herd abgeschaltet. Der Angriffstrupp fand bei der der Durchsuchung der Räume eine schlafende männliche Person vor.

Diese wurde zur Behandlung an den Rettungsdienst übergeben. Die Räume wurden mit dem Hochleistungslüfer quer gelüftet und zusätzlich wurde der Küchenbereich mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Eine Person wurde zur weiteren Behandlung mit dem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Gegen 20 Uhr war der Einsatz beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare