Altes Rathaus

Brandmelder schlägt Alarm - doch die Feuerwehr ist außergewöhnlich schnell zur Stelle

Ein Fehlalarm im Alten Rathaus ließ Polizei und Feuerwehr am Mittwochabend zum Marktplatz Werne ausrücken.
+
Ein Fehlalarm im Alten Rathaus ließ Polizei und Feuerwehr am Mittwochabend zum Marktplatz Werne ausrücken.

Der Brandmelder in der Gastronomie des Alten Rathauses hatte am Mittwochabend, 12. August, ausgelöst. Aus einem bestimmten Grund war die Feuerwehr schnell wie nie vor Ort.

Werne - Die Plätze in den Außengastronomien am Marktplatz in Werne waren am Mittwochabend gut besetzt, als plötzlich die Brandmeldeanlage in der Gastronomie Stilvoll des Alten Rathauses auslöste. Der Alarm ging bei der Feuerwehr um 19.01 Uhr ein. Um 19.04 Uhr war die Truppe vor Ort. Das hatte einen besonderen Grund.

Denn die Wehrleute hatten sich zum Dienstabend um 19 Uhr am Feuerwehrgerätehaus versammelt. „Da waren also schon mal viele Einsatzkräfte direkt vor Ort“, sagt Feuerwehrsprecher Tobias Tenk auf Anfrage der Redaktion. Doch das war nicht der einzige glückliche Umstand. 

Wehrleute standen schon fertig ausgerüstet parat

Zweitens kam hinzu, dass die Wehrleute bereits in ihrer Ausrüstung steckten. „Wir wollten auf diesem Dienstabend Unterweisung im Schlauchmanagement und Atemschutz-Notfalltraining machen“, sagt Tenk. Als der Alarm einging, mussten die Männer und Frauen nur noch in die Wagen und direkt zum Marktplatz eilen. „3 Minuten, so schnell waren wir wahrscheinlich noch nie vor Ort“, sagt Tenk mit einem Schmunzeln.

Doch zum Glück handelte es sich nur um einen Fehlalarm. Der Brandmelder ist der Wehr bereits bekannt, er hat schon das eine oder anderes Mal ohne erkennbare Ursache ausgelöst. Tenk: „Wir haben den Betreiber den Hinweis gegeben, doch einen anderen Brandmelder einzusetzen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare