Benefizturnier am 27. April

"Werne kickt für Werne": Vorbereitungen für 7. Auflage laufen

+
Die Mannschaftskapitäne trafen sich am Donnerstag gemeinsam mit den Organisatoren von Stadtsportverband und Westfälischer Anzeiger zur Vorbesprechung und Auslosung der Gruppen für das Benefizturnier.

Werne - Zum 7. Mal ziehen Werner Bürger am Freitag, 27. April, das Sporttrikot an und gehen für den guten Zweck auf Torejagd. Um 17.30 Uhr beginnt in der Linderthalle das Benefiz-Fußballturnier „Werne kickt für Werne“.

Bei einer Mannschaftsbesprechung wurden am Donnerstagabend die organisatorischen Weichen für die neue Auflage der Erfolgsveranstaltung gestellt. 

Wer ist Ausrichter von „Werne kickt für Werne“? 

Das Turnier wird vom Stadtsportverband in Kooperation mit dem Westfälischen Anzeiger durchgeführt. 

Wofür ist der Erlös des Turniers bestimmt? 

Alle Einnahmen werden dem Stadtteilprojekt „Familien in der Nachbarschaft“ zur Verfügung gestellt. Mit dem Geld werden zwei Familiencafés unterhalten. Im Pfarrheim St. Johannes und im ev. Gemeindezentrum Stockum finden einmal monatlich Nachbarschaftstreffen beim Frühstück statt. Sie bieten den Familien Gelegenheit, sich untereinander kennenzulernen und auszutauschen. Gleichzeitig gibt es aber auch die Möglichkeit, Beratungsangebote – zum Beispiel zu Erziehungsfragen – in Anspruch zu nehmen. Die Kinder werden pädagogisch betreut. 

Wie kommt der Erlös zustande? 

Die Zuschauer zahlen drei Euro Eintritt (Kinder kostenlos). Jeder teilnehmende Spieler gibt eine Antrittsgebühr von 20 Euro in den Spendentopf. Außerdem wird ein Teil des Erlöses des Caterings gespendet. Außerdem werden von den Schiedsrichtern „großzügig“ gelbe und rote Karten verteilt. Gelb bringt fünf Euro, Rot zehn Euro für den guten Zweck. Auch die Zuschauer werden um Spenden gebeten. 

Was kommt dabei heraus? 

Bei den ersten sechs Turnieren lag der Gesamterlös zwischen 3.500 und 4.000 Euro. 

Wer nimmt am Turnier teil? 

Bisher sind neun Mannschaften gemeldet: FC Rathaus (Rat und Verwaltung), FC Vorstand (Vorstände der Sportvereine), FC Schützen (Werner Schützenvereine), FC Skalpell (Krankenhaus Werne), FC Lokomotive Junges Gemüse (Familiennetz Werne), FC Böcker (Böcker Maschinenwerke), FC Blaulicht (Polizei und Feuerwehr), FC Bildung (Werner Schulen), FC Wir für Werne (Kaufleute und Gewerbetreibende). 

Wie sind die Mannschaften zusammengestellt? 

Zwei Spieler des Teams dürfen jünger als 25 Jahre alt sein, zwei Spieler jünger als 35 Jahre, der Rest der männlichen Spieler muss 40 Jahre und älter sein. In jeder Mannschaft sollten mindestens zwei Frauen mitspielen, deren Tore doppelt zählen. 

Warum gibt es diese Einschränkungen? 

Beim Turnier „Werne kickt für Werne“ steht der Spaß im Vordergrund, und nicht der sportliche Ehrgeiz. Die Mannschaftsaufstellung soll sicherstellen, dass nicht zu ehrgeizig gespielt wird. 

Welche Besonderheit gibt es noch? 

Um den Ehrgeiz zu bremsen, wird ein Joker eingesetzt. Jedes Team kann drei Mal im Turnier einen gegnerischen Spieler mit einem Handicap in Form eines großen Schwimmreifens, der während des Spiels getragen werden muss, belegen. 

Was geschieht am Spielfeldrand? 

Das WA-Maskottchen Paula Print wird wieder die Stimmung in der Halle anheizen. Im Foyer sorgen die TV-Volleyballer in gewohnter Weise für Speisen und Getränke. Hier findet nach der Siegerehrung (gegen 21.30 Uhr) noch eine Siegerparty statt. 

Was bekommt der Sieger? 

Das beste Team darf für ein Jahr den Wanderpokal mitnehmen. Zusätzlich gibt es einen Pokal für die „Mannschaft der Herzen“. In diesem Jahr wird erstmals das Publikum durch seinen Applaus bestimmen, wer diesen Pokal erhält. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare