Werne kickt für Werne: Rekorderlös übergeben

Werne - Bei der siebten Auflage des Fußballturniers "Werne kickt für Werne" ist mit 5.100 Euro eine Rekordsumme zusammengekommen. Am Montag wurden die 800 Euro, die beim Catering zusammengekommen sind, in bar übergeben. Der eingespielt Restbetrag inklusive Spenden ist bereits überwiesen.

„Ohne ,Werne kickt für Werne’ würde es keine Familiencafés geben. Dieser Beitrag ist für das Projekt entscheidend.“ Verbunden mit dem Dank an alle Spieler, Helfer, Zuschauer und Förderer hat Bürgermeister Lothar Christ als Schirmherr des Benefiz-Turniers bei der Übergabe des Erlöses die Bedeutung dieses Engagements betont.

Rekorderlös bei „Werne kickt für Werne"

2009 startete das Projekt im Pfarrheim St. Johannes für Familien im Holtkamp. Dort ist es mit 30 bis 40 Gästen zu einer monatlichen Instanz geworden. Seit 2014 gibt es im Ev. Gemeindezentrum für Stockumer Familien ein zweites Café. Beim Frühstück kommen Eltern untereinander und mit Fachleuten für Erziehungsfragen ins Gespräch, während die Kleinen betreut werden. Ohne Spende wäre dafür kein Geld da. 

Aus der siebten Auflage des Kicks, den der Stadtsportverband mit dem WA veranstaltet, fließt dafür nun die Rekordsumme von 5.100 Euro. Der SSV hat Mannschaftsbeiträge und Sponsorengelder überwiesen. Annika Böhle und Hubert Bußkamp brachten am Montag in bar, was davon aus der Bewirtung kommt: 800 Euro, die Hälfte dessen, was die TV-Volleyballer mit viel Fleiß verdient haben. Die andere Hälfte dient der Vereinsarbeit. 

"FC Bildung" tritt nicht mehr an

Auch der SSV-Vorsitzende Jürgen Zielonka dankte allen Beteiligten. Die Skepsis, ob die Veranstaltung längerfristig trage, sei verflogen: „Schön wär’s, wenn wir zehn Turniere hinbekämen.“ Der Bürgermeister ist optimistisch: „Werne lässt sich gut begeistern.“ Trotzdem tritt der FC Bildung mit den vielen Uhlandschülern im Gefolge nicht mehr an. Es wird ein neues Schulteam gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare