Aufsehenerregende Tat

Nach Einbruch bei Juwelier in Werne: reparierte Scheiben, dünne Antworten

Einen Tag nach dem aufsehenerregenden Einbruch beim Juwelier Bleckmann sind die Scheiben des Geschäftes übergangsweise wiederhergerichtet worden.
+
Einen Tag nach dem aufsehenerregenden Einbruch beim Juwelier Bleckmann sind die Scheiben des Geschäftes übergangsweise wiederhergerichtet worden.

Einen Tag nach dem Einbruch in das Juwelier-Geschäft Bleckmann an der Steinstraße in Werne ist vieles weiterhin unklar. Auch die Antworten der Polizei bringen wenig Licht ins Dunkel.

Werne - Einen Tag nach dem aufsehenerregenden Einbruch samt Hubschrauber-Einsatz mitten in der Nacht, zerstochener Polizeiauto-Reifen und einer blutigen, eingeschlagenen Schaufensterscheibe sind zwar die Scheiben des Juwelierladens Bleckmann notdürftig wieder hergerichtet. Die Informationslage über die weiteren Ermittlungen allerdings ist dünn.

Noch am Donnerstagnachmittag hatte es geheißen, dass die Polizei in Unna am Freitag eine entsprechende Pressemitteilung herausgeben könnte. Am Freitag (22. Januar) dann heißt es auf Nachfrage, dass man vor Montag mit keinen weiteren Informationen für die Öffentlichkeit rechne.

Werne: Schaufensterscheibe eines Juweliers gewaltvoll eingeschlagen - Reifen am Streifenwagen zerstochen

Keine Informationen von der Polizei zum Einbruch in Werne

Einbruch bei Juwelier in Werne: Scheibe eingeschlagen - Reifen an Polizeiwagen zerstochen

Einbruch bei Juwelier in Werne: Scheibe eingeschlagen - Reifen an Polizeiwagen zerstochen
Einbruch bei Juwelier in Werne: Scheibe eingeschlagen - Reifen an Polizeiwagen zerstochen
Einbruch bei Juwelier in Werne: Scheibe eingeschlagen - Reifen an Polizeiwagen zerstochen
Einbruch bei Juwelier in Werne: Scheibe eingeschlagen - Reifen an Polizeiwagen zerstochen
Einbruch bei Juwelier in Werne: Scheibe eingeschlagen - Reifen an Polizeiwagen zerstochen

Auf Nachfrage blockiert die Polizei: Von Bernd Pentrop, Sprecher der Polizei in Unna, heißt auf die Frage, ob es Hinweise aus der Bevölkerung zu dem Fall gegeben habe und wie die weiteren Ermittlungsschritte aussehen: „Dazu machen wir aus ermittlungstaktischen Gründen zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben.“ Und dass man einen möglichen Erfolg „in einer Pressemeldung kommunizieren“ werde.

Einbruch bei Juwelier in Werne: Reifen an zahlreichen Polizeiwagen zerstochen

Eine ebenso dünne Antwort gibt es auf die Frage, ob es in den umliegenden Ambulanzen der Krankenhäuser Hinweise auf entsprechende Verletzungen gegeben hat: „Auch Täter können sich auf die ärztliche Schweigepflicht verlassen. Somit gibt es auch keine Hinweise.“ Auf die Frage an die Polizei, ob es sich bei den Tätern möglicherweise um Profis oder Amateure gehandelt hat, antwortet Pentrop: „Eine ‚persönliche‘ Einschätzung werde ich dazu nicht abgeben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare