Unwetter in Werne

Helfer im Dauereinsatz: Bürgermeister Christ dankt Einsatzkräften in Werne

Bürgermeister Lothar Christ (l.), hier mit Feuerwehr-Chef Thomas Temmann zu sehen, dankte den vielen, teils ehrenamtlichen, Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz im Unwetter.
+
Bürgermeister Lothar Christ (l.), hier mit Feuerwehr-Chef Thomas Temmann zu sehen, dankte den vielen, teils ehrenamtlichen, Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz im Unwetter.

Vor allem die Feuerwehr und das THW waren während des Unwetters im Dauereinsatz. Wernes Bürgermeister Lothar Christ dankte den vielen Einsatzkräften. In der „Wasserschlacht“ hätten sie Herausragendes geleistet.

Werne - Im Vergleich zu anderen Städten fielen die Ausmaße und die Folgen des Starkregens in Werne verhältnismäßig gering aus. Dennoch waren die Einsatzkräfte im Dauereinsatz - vor allem, um voll gelaufene Keller zu leeren. Aber auch zu einer Tierrettung in Langern musste die Freiwillige Feuerwehr am Mittwoch (14. Juli) ausrücken.

Für ihren unermüdlichen Einsatz dankte Bürgermeister Lothar Christ einigen Anwesenden der Feuerwehr in Werne bereits am Donnerstag im Rahmen einer Förderbescheidübergabe für den Bau des neuen Feuerwehr-Gerätehauses in Stockum.

Ehrenamtler in Werne leisten Herausragendes

Mit einer offiziellen Mitteilung möchte der Bürgermeister nochmals allen Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr und den Helfern des Technischen Hilfswerks Werne (THW), aber auch den Einsatzkräften von Polizei, Rettungsdienst sowie Bauhof und Ordnungsamt, für ihren „beispielhaften Einsatz“ danken.

„Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte haben in dieser sprichwörtlichen ‚Wasserschlacht‘ Herausragendes geleistet und dafür Sorge getragen, dass kein Bürger ernsthaft zu Schaden gekommen ist. Das beweist geradezu exemplarisch, wie wichtig die Ehrenamtler für die Sicherheit in unserer Stadt sind. Ohne sie wären wir in Werne sicherlich nicht so glimpflich davongekommen! Ihnen gilt daher mein Dank ganz besonders“, wird Lothar Christ in der Mitteilung zitiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare