Spitzenreiter ist Holzwickede

Einkommensstatistik für den Kreis Unna: Auf diesem erfreulichen Platz liegt Werne

Werne an der Lippe hat im Kreis Unna im Jahr 2016 das zweithöchste Einkommen im Kreis gehabt (Symbolbild).
+
Werne an der Lippe hat im Kreis Unna im Jahr 2016 das zweithöchste Einkommen im Kreis gehabt (Symbolbild).

Werne an der Lippe hat das zweithöchste Einkommen der Städte im Kreis Unna. Das geht aus den Daten hervor, die das statistische Landesamt IT NRW nun veröffentlicht hat.

Werne - Das

statistische Landesamt IT NRW

hat seine neue Einkommensstatistik vorgelegt. Demnach liegt die Stadt Werne im

Kreis Unna

auf Platz zwei der zehn Städte. Grundlage der Statistik sind die Einkommensdaten aus dem Jahr 2016.

Dabei wird beispielsweise ein Ehepaar mit gemeinsamen Anlagen als ein Steuerpflichtiger gezählt. In Werne lag das Durchschnittseinkommen 2016 bei 40.317 Euro pro Steuerpflichtigem. Damit befindet sich Werne im NRW-weiten Vergleich auf Platz 164 von insgesamt 396 Kommunen. Das NRW-Durchschnittseinkommen liegt bei 39.688 Euro

Spitzenreiter im Kreis Unna ist Holzwickede mit einem Einkommen von 42.381 Euro. Nach Werne folgen knapp Fröndenberg mit 40.216 Euro, Schwerte (39.986 Euro) und Unna (39.953 Euro). Schlusslicht im Kreis ist Lünen mit 32.399 Euro.

Die höchsten Durchschnittseinkommen in NRW verzeichnet die Stadt Meerbusch bei Düsseldorf mit 65.978 Euro pro Steuerpflichtigem. Die Großstadt mit dem höchsten Durchschnittseinkommen 2016 ist Düsseldorf mit 49.466 Euro. Das NRW-Durchschnittseinkommen liegt (vor Abzug der Steuern) bei 39.688 Euro - 2,9 Prozent mehr als noch im Vorjahr 2015.

Dass die Daten erst jetzt veröffentlicht wurden, liegt laut IT NRW daran, dass die anonymisierten Steuerdaten „von den Finanzbehörden frühestens nach Abschluss aller Veranlagungsarbeiten für statistische Auswertungen zur Verfügung gestellt werden.“ - von Eva-Maria Spiller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare