Industrie- und Gewerbegebiet

Bürgerinitiative ruft zur Protest-Radtour in Werne auf

Die Bürgerinitiative Industriegebiet Nordlippestraße (BIN) will ihren Protest gegen das geplante Industrie- und Gewerbegebiet diesmal per Radtour zum Ausdruck bringen.
+
Die Bürgerinitiative Industriegebiet Nordlippestraße Nord (BIN) will ihren Protest gegen das geplante Industrie- und Gewerbegebiet diesmal per Radtour zum Ausdruck bringen.

Schon mehrfach haben Gegner des geplanten Industrie- und Gewerbegebiets an der Nordlippestraße ihren Unmut zum Ausdruck gebracht. Schon am Sonntag (30. Mai) folgt die nächste Aktion.

Werne - Für zwei große Demonstrationen hat das geplante Industrie- und Gewerbegebiet an der Nordlippestraße in Werne bereits gesorgt: Die eine erfolgte unmittelbar vor und während einer politischen Ausschusssitzung im März vor dem Kolpinghaus an der Alten Münsterstraße - die zweite nur ein paar Tage später, als rund 500 Teilnehmer einer Protest-Aktion nahe des geplanten Standorts eine Menschenkette bildeten.

Und die nächste Aktion steht bereits unmittelbar bevor. Für Sonntag (30. Mai) ruft die Bürgerinitiative Industriegebiet Nordlippestraße Nord (BIN) zu einer Protest-Radtour auf. Start- beziehungsweise Treffpunkt ist bei der Firma Plaß im Stiegenkamp 1. Die Tour führt rund um die Fläche für das geplante Industriegebiet.

Hier führt die Radtour der BIN entlang.

Kritik am Kooperationsstandort in Werne deutlich machen

Die BIN möchte auf diese Weise ein Zeichen setzen und die Kritik an der Wahl des sogenannten RVR-Kooperationsstandorts erneut zum Ausdruck bringen. Insbesondere fürchtet die Initiative um den Verlust des „grünen Tores zum Münsterland“, sollten die Pläne tatsächlich umgesetzt werden.

Mitglieder der Initiative, die nicht mehr ganz so mobil sind, haben die Möglichkeit, sich in einem E-Auto mitnehmen zu lassen. Hierzu ist jedoch eine Anmeldung erforderlich per E-Mail an bin-werne@posteo.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare