Im Heineken-Zentrallager und bei Venus Pharma

Brandmelder lösen aus - zwei Einsätze für die Feuerwehr

Im Lager der Firma Venus Pharma am Bahnhof Werne hatte ein Rauchmelder ausgelöst. Wahrscheinlich war Rauch von Flämmarbeiten auf dem Außengelände in die Halle gezogen.
+
Im Lager der Firma Venus Pharma am Bahnhof Werne hatte ein Rauchmelder ausgelöst. Wahrscheinlich war Rauch von Flämmarbeiten auf dem Außengelände in die Halle gezogen.

Zwei Mal musste die Feuerwehr am frühen Mittwochmorgen ausrücken, zwei Mal hatten Brandmelder ausgelöst. Im ersten Fall war nichts festzustellen, im zweiten Fall scheint die Ursache klar.

Werne - Einen frühen Start in den Tag hatten am Mittwochmorgen, 12. August, die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Werne. Der Löschzug 1 Stadtmitte sowie die Löschgruppe 4 aus Werne-Holthausen wurden um 4.55 Uhr zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Logistikzentrum an der Straße Eichenbusch im Werner Norden alarmiert.

Der Auslösebereich im Heineken-Lager wurde von einem Trupp unter Atemschutz begangen und kontrolliert. Es konnten kein Feuer oder Rauch festgestellt werden. Im Einsatz waren vier Fahrzeuge mit 16 Einsatzkräften. Gegen 5.35 Uhr konnte der Leitstelle in Unna Einsatzende gemeldet werden. Des Weiterem am Einsatz beteiligt war der Rettungsdienst und die Polizei aus Werne.

Am frühen Mittwochmorgen rückte die Rettungskräfte zum Heineken-Zentrallager im Nordlippepark aus. Warum die Brandmeldeanlage auslöste, ist unklar.

Der ganze Truppe aus Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei rückte dann um 7.57 Uhr ein zweites Mal aus. Wieder hatte eine Brandmeldeanlage ausgelöst. Die Polizei konnte dieses Mal zu Fuß zum Einsatzort. Er lag direkt neben der Polizeiwache im Bahnhofsgebäude.

Dieses Mal hatte die Brandmeldeanlage der Lagerhalle der Firma Venus Pharma am Bahnhof 1-3 angeschlagen. Die Ursache, so viel stand jedenfalls kurz nach dem Einsatzbeginn fest, waren offenbar Flämmarbeiten außen vor der Halle. Wahrscheinlich war Rauch ins Innere gezogen und hatte den Melder aktiviert. Die Retter konnten schnell wieder abrücken. - Von Jörg Heckenkamp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare