Einsatz in Werne

Feuer in Recycling-Anlage - Großeinsatz für die Feuerwehr

Feuer im Recyclinghof Werne: Die Feuerwehr musste vollständig alarmiert werden.
+
Feuer im Recyclinghof: Die Feuerwehr musste vollständig alarmiert werden.

Feuer in der Anlage eines Rohstoffverwertungsunternehmens in Werne: In der Recyclinganlage an der Cappeller Straße hat es gebrannt.

Werne - Die Feuerwehr Werne vermutet einen falsch ensorgten Lithiuzm-Ionen-Akku als Brandursache für das Feuer in der Recyclinganlage von RCS Werne an der Capeller Straße - Müll stand in Flammen.

Die Feuerwehr musste voll alarmiert werden. Gegen 18.30 Uhr war die Brandmeldeanlage in dem Rohstoffverwertungsunternehmen ausgelöst worden. Der zuerst eintreffende Einsatzleiter und Leiter der Wehr Thomas Temmann konnte bereits auf der Anfahrt einen Entstehungsbrand in einem der offenen Außenremisen erkennen, schildert Oberbrandmeister Tobias Tenk.

Die Mitarbeiter des Recyclinghofs hätten bereits angefangen die Flammen zu löschen, doch sie wurden der Flammen nicht Herr. Unter Atemschutz griff die Feuerwehr den Brand an und forderte weitere Einsatzkräfte hinzu.

Nachdem die ersten Flammen abgelöscht waren, wurde ein Schaummittel dem Löschwasser zugemischt und damit ein Schaumteppich über das noch schwelende Brandgut gelegt. Ein Bagger zog die Müllberge auseinander, damit die Feuerwehr auch an versteckte Glutnester gelangen konnte.

Feuer in Werne: Die Feuerwehr konnte die Glutnester mit Schaum ersticken.

Um sicher zu gehen, dass jedes Glutnest abgelöscht war, wurde der Müll in Container geladen und diese geflutet. Schaden am Dach des offenen Lagerplatzes sowie ein Übergreifen auf benachbarte Remisen verhindert werden.

Die Feuerwehr geht davon aus, dass ein falsch entsorgter Akku für den Brand sorgte.

Im Einsatz waren 13 Fahrzeuge mit 58 Einsatzkräften, sowie Rettungsdienst und die Polizei aus Werne.

Gegen 20 Uhr war der Einsatz beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare