Ende in Sicht

Vollsperrung der Bahnstrecke Lünen-Münster endet im Oktober

Die Vollsperrung der Bahnstrecke Lünen-Münster wird bald aufgehoben. Dann können Pendler aus Werne und Ascheberg wieder wie gewohnt die RB 50 nutzen.
+
Die Vollsperrung der Bahnstrecke Lünen-Münster wird bald aufgehoben. Dann können Pendler aus Werne und Ascheberg wieder wie gewohnt die RB 50 nutzen.

Nach monatelangen Reparaturarbeiten auf der Bahnstrecke zwischen Münster und Dortmund ist für Pendler und Reisende ein Ende der Sperrung in Sicht. Dann können Pendler aus Werne und Ascheberg wieder wie gewohnt die RB 50 nutzen.

Werne - Ab dem 10. Oktober sollen die Züge tagsüber im Regionalverkehr (RB 50) und die Hälfte der Fernzüge auf wichtigen Verbindung zwischen NRW und Norddeutschland wieder regulär verkehren. Restarbeiten in den Nächten mit Sperrungen seien noch bis zum 26. Oktober erforderlich, teilte die Bahn mit.

Zwar soll die IC-Linie 31 über Wuppertal und Hagen wieder wie gewohnt über die Trasse zwischen Dortmund und Münster geleitet werden. Bei der IC-Linie 30, eigentlich mit Stopp in Bochum, bleibt die Bahn aber vorerst bei der Umleitung über Gelsenkirchen. Hintergrund seien die noch jahrelang andauernden Bauarbeiten im Bahnhof Dortmund. Dort wird derzeit pro Jahr ein Bahnsteig neu gebaut oder saniert und der Personentunnel im laufenden Betrieb erweitert.

Seit dem 6. Januar wird auf zwei Streckenabschnitten der Bahndamm saniert und mit Stahlwänden stabilisiert. Nach dem Hitzesommer 2018 hatten sich an mehreren Stellen Risse gebildet. Bei Werne und Ascheberg muss deshalb die Strecke auf insgesamt fünf Kilometern für 30 Millionen Euro saniert werden. Ursprünglich sollten die Arbeiten bis zum Ende der Sommerferien abgeschlossen sein. Dann rechnete man mit einer Bauzeit bis zu den Herbstferien. Nun sei man doch etwas früher fertig, hieß es am Montag. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare