1. wa.de
  2. Lokales
  3. Werne

Viel Handarbeit und leckeres Essen: Das erwartet die Besucher auf dem Handwerksmarkt

Erstellt:

Kommentare

Auch 2022 kommt der Handwerksmarkt wieder in die Werner Innenstadt.
Auch 2022 kommt der Handwerksmarkt wieder in die Werner Innenstadt. © Tobias Larisch/Werne Marketing

Auch in diesem Jahr hält der Bauern- und Handwerksmarkt wieder Einzug in der Werner Innenstadt. Auch der ADFC ist mit einer bereits bekannten Aktion wieder dabei.

Werne - Reibekuchen mit Lachs und Dips, Brat- und Currywurst. Schmuck und Geschenkartikel, Blumen, Kartoffeln, Honig, Käse, Küchen- und Heilkräuter. Am Samstag, den 17. September 2022 von 9 bis 16 Uhr, können Besucher die große Vielfalt des traditionellen Bauern- und Handwerkermarkts 2022 entdecken. Sogar eine Parade zieht durch die Stadt.

Mitten in der historischen Innenstadt, entlang der Steinstraße sowie auf dem Kirch- und Marktplatz, laden über 40 Stände zum Schlendern, Shoppen und Schlemmen ein. „Mit dem Bauern- und Handwerkermarkt leiten wir traditionell den Herbst in Werne ein“, erklärt David Ruschenbaum, Mitarbeiter der Werne Marketing GmbH, dem Veranstalter des Events.

Angefangen bei frischen Kürbissen und anderen herbstlichen Obst- und Gemüsesorten über ausgefallene Deko aus Holz, Metall und Papier bis hin zu handgemachten Seifen, Schmuck und Kleidung finden Besucher alles, was das Herz begehrt. So manchem Aussteller darf bei der Herstellung der handgemachten Unikate, wie Kerzen oder Strickwaren, sogar über die Schulter geschaut werden.

Für das leibliche Wohl sorgen außerdem Stände mit Steinofenbrot, Kuchen und Plätzchen sowie mit Pommes, Grill- und Bratwurst. „Es gibt viel zu entdecken“, zeigt sich David Ruschenbaum mit dem breiten Angebot in diesem Jahr zufrieden.

Erneute Codier-Aktion des ADFC Werne

In diesem Jahr ebenfalls wieder vertreten ist der ADFC Werne. Mit einer spannenden Codier-Aktion möchte der Club Fahrräder diebstahlsicherer machen. Von 9 bis 14 Uhr können interessierte Radfahrer ihren Drahtesel am Stand des ADFC markieren lassen.

„Hochwertige Fahrräder, insbesondere E-Bikes, erfreuen nicht nur ihre Eigentümer, sondern wecken Interesse bei Dieben“, erklärt dazu Tourenleiter Horst Schuster. „Erfahrungen zeigen, dass die deutlich sichtbare Codierung an dem Rad potenzielle Diebe abschreckt.

Außerdem gewähren einzelne Versicherungen einen Rabatt auf die Versicherungsprämie und wiedergefundene Räder können leicht dem Eigentümer zugeordnet werden.“ Eine Codierung kostet pro Rad zehn Euro, ADFC-Mitglieder zahlen fünf Euro. Mitzubringen sind ein Eigentümernachweis und ein Identitätsausweis. Annahmeschluss für Räder ist um 13.30 Uhr.

Lastenrad-Parade besucht Bauern- und Handwerkermarkt in Werne

Ob zum Einkauf oder Kindertransport – Lastenfahrräder sind immer häufiger auf den Straßen zu sehen. Wer über die Anschaffung nachdenkt und sich einmal über die Vielfalt der Modelle informieren will, sollte sich zudem die große Lastenrad-Parade des ADFC Kreisverband nicht entgehen lassen. Während der Tour stellt der Fahrradclub alle Modelle vor, die über den ADFC kostenlos auszuleihen sind. - Tim Hübbertz

Auch interessant

Kommentare