Zwischenzeitlich in Werne

Verschwundener 13-jähriger Junge ist wieder aufgetaucht

Polizei
+
Der von der Polizei in Werne aufgegriffene 13-Jährige, der ein zweites Mal verschwunden war, ist wohlbehalten aufgefunden worden. (Symbolfoto)

Die Suche nach einem verschwundenen 13-jährigen Jungen aus Marl, der sich zwischenzeitlich in Werne aufhielt, war erfolgreich. Das teilte jetzt die Polizei in Recklinghausen mit.

Werne - Die intensive Fahndung nach einem Jungen aus Marl nahm ein erfolgreiches Ende. „Der Junge ist wohlbehalten wieder aufgefunden worden“, sagt ein Sprecher der Kreispolizei Recklinghausen auf Anfrage der Redaktion. Es gehe ihm gut. Wo und unter welchen Umständen der 13-Jährige wieder aufgetaucht ist, wollte die Polizei nicht mitteilen. „Bei Minderjährigen geben wir solche Informationen nicht heraus“, sagte der Sprecher.

Das vermisste Kind war bereits zum zweiten Male von der Bildfläche verschwunden. Erstmalig war der Junge, der aus Marl stammt und in einer Pflegefamilie wohnt, am Montag (4. Oktober) nach einem Arztbesuch in Haltern nicht mehr zurückgekehrt.

Er tauchte dann wenige Tage später in Werne auf, wo ihn die örtliche Polizei aufgegriffen hat. Auf welchem Wege er nach Werne kam, welche Beziehungen er zur Lippestadt hat, teilten die Behörden nicht mit.

Die Polizei brachte ihn dann in einer Wohngruppe in Werne unter, von wo aus er wieder in seine Pflegefamilie nach Marl gebracht werden sollte. Doch der 13-Jährige verschwand am Montag (11. Oktober) ein zweites Mal. Diese zweite Suche nach ihm war jetzt erfolgreich. Auch wenn die Polizei den genauen Auffund-Ort nicht mitteilen mochte, so gab der Polizeisprecher immerhin preis: „In Werne war es nicht.“ - von Jörg Heckenkamp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare