Versammlung der WSC-Breitensportabteilung

Vorstand wünscht sich regere Beteiligung

+
Der Vorstand der Breitensportabteilung des WSC.

Werne -Wie kann effektiver auf die eigenen Interessen aufmerksam gemacht werden? Das war eine der Fragen, mit denen sich die Freizeit- und Breitensport (FuB)-Abteilung des Werner Sportclubs (WSC) 2000 in ihrer Jahreshauptversammlung am vergangenen Sonntag beschäftigte. „Wir wünschen uns eine regere Beteiligung seitens der einzelnen Abteilungen“, stellte Abteilungsvorsitzende Sonja Pielke vor den 21 anwesenden Vereinsmitgliedern im Haus Havers klar.

Immerhin zählt die FuB-Abteilung derzeit allein 698 Mitglieder; hinzu kommen etwa 500 aktive Sportler, die die Übungsstunden anderweitig – über Scheckhefte, Reha-Sport-Verordnungen oder Ähnliches – besuchen. Das Potential einer größeren Versammlung besteht also und auch der Wunsch nach Feedback und neuen Ideen ist groß. Manch einer erinnerte sich auch noch an Zeiten, in denen sich über 100 Sportler auch abseits der Übungsstunden im Verein engagierten. 

Eine höhere Beteiligung würde die Verhandlungsposition des WSC etwa gegenüber der Stadt verbessern; diese zählt derzeit die Teilnehmer der einzelnen Sportgruppen, um den Hallenbedarf zu ermitteln. Die Sportstättenbelegung und andere Diskussionsthemen stehen also bald wieder ins Haus. 

WSC-Versammlung am 3. April

Lösungsansätze für das Beteiligungs-Problem wurden in der Runde erarbeitet, der auch WSC-Hauptvorstandsvorsitzender Lutz Hammer beiwohnte. So könnten in Zukunft etwa abteilungsübergreifende Veranstaltungen den vereinsinternen Zusammenhalt fördern. Die nächste Gelegenheit, solche Themen zu besprechen, bietet sich bei der WSC-Jahreshauptversammlung am 3. April. 

Sportlich läuft es rund

Sportlich läuft es rund bei der FuB-Abteilung: Wöchentlich stellten die 38 Übungsleiter (darunter drei neu eingestellte) in 2016 65 Übungsstunden auf die Beine, darunter neue Programme im Bereich des Reha-Sports. Zum Dank richtete der Vorstand ein Swingolfen im Juli und eine sportliche Weiterbildung mit dem SV Preußen Lünen im November aus. Weitere Highlights des zurückliegenden Jahres waren die beiden gut besuchten, zusammen mit der Tischtennisabteilung organisierten Familien-Sportel-Sonntage. 

Vier neue Sportangebote laufen an

In 2017 laufen mit „Hormon-Yoga“, „Wirbelsäule meets Pilates“, „Balance-Training“ und „Spaß an Bewegung ohne Leistungsdruck“ vier neue Sportangebote an; der Sportel-Sonntag für Ältere am 26. März in der Uhlandhalle (10 bis 13 Uhr) gehört ebenso zum Jahresprogramm wie das Outdoor-Training dienstags und donnerstags während der Sommerferien. Die Wahlen der Versammlung brachten kaum Veränderung: Nur Ingrid Malitschek schied nach zwei Jahren als Kassenprüferin aus und wurde durch Gerda Deniers ersetzt. 

Die Verlosung unter den Anwesenden gewann Gundula Pietsch. Sie erhielt Werne-Gutscheine und Rosen. Abteilungsvorsitzende Sonja Pielke bedankte sich beim Organisationsteam der „Top 50“-Gruppe, Manfred Prömel, Norbert Weuler, Josef Schwert und Erberhard Gründken. „Für alle vier ist das Ehrenamt selbstverständlich!“

Die Jubilare der WSC-Abteilung

25 Jahre: Horst Hansmann, Michael Hüttemann, Ludger Havinghorst, Uwe Meinert, Heinrich Schröer, Klaus Hegemann, Heinz Budde, Rainer Janz, Wilhelm Overtheil, Bernd Greiner, Michael Sieradzon

40 Jahre: Herbert Geldmacher, Klaus Wiedenhorst, Herbert Beyer, Josef Klenner, Ludger Wortmann, Jochen Mikisch, Clemens Neuhaus, Hermann Gabriel, Heinrich Schulze, Marianne Welzel, Elisabeth Hüsing, Gerda Temmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare