Anwohner hatte Unkraut mit Gasbrenner vernichtet und Pflanzen in Brand gesetzt

Ein Verletzter nach Heckenbrand in Werne - Feuerwehr und Notarzt im Einsatz

+

Werne - Der Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne wurde am Samstag um 10.34 Uhr zu einem Heckenbrand in die Straße Am Weihbach alarmiert. Dort hatte ein Anwohner mit einem Gasbrenner Unkraut vernichtet und eine Hecke in Brand gesetzt. Eine Person wurde verletzt.

Wie die Feuerwehr mitteilt, konnte bereits von der Stockumer Straße aus, eine starke Rauchentwicklung wahrgenommen werden. Mittels Gartenschlauch waren der Eigentümer und ein Nachbar dabei, die Hecke selber zu löschen, was nur teilweise gelang. 

Die Feuerwehr löschte den Heckenbrand mit einem Trupp unter Atemschutz mit dem Schnellangriff vom Hilfeleistungslöschfahrzeug. Der Brandbereich wurde mit der Wärmebildkamera auf Glutnester im Unterholz kontrolliert. 

Eine Person wurde mit einer leichten Rauchgasvergiftung durch den Rettungsdienst aus Werne betreut. 

Nach Übergabe der Einsatzstelle an den Eigentümer und dem Hinweis eine Brandwache zu stellen, konnte der Einsatz beendet werden. Im Einsatz waren zwölf Einsatzkräfte mit drei Fahrzeugen, der Rettungsdienst und die Polizei aus Werne. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare