Verkehrslage vor Uhlandschule auf dem Prüfstand

+
Es ist nicht viel Platz vor der Uhlandschule, der Haltestreifen vorm Anbau bis 17 Uhr fürs Bringen und Holen reserviert.

Werne - Im Zusammenhang mit der „Entschleunigung“ des Autoverkehrs auf der Wibbeltstraße/Einmündung Uhlandstraße auf Betreiben der dortigen Anlieger mit Betonpollern ist für eine Gesamtbetrachtung auch die weitere Verkehrssituation der Uhlandschule ins Blickfeld geraten. Die Grundschule favorisiert einen Zebrastreifen.

Dazu hat am Mittwoch Rektorin Eleonore Neumann mit der Verkehrsbeauftragten des Kollegiums und dem Sprecher des Schülerparlamentes an ihrer Seite mit Vertretern der Polizei und der Stadt Werne die Situation erörtert. 

„Es gibt von Seiten der Schule und Elternschaft keinen Druck“, sagte Neumann dem WA. Mit dem Haltestreifen fürs Bringen und Holen der Kinder mit dem Auto vor dem Erweiterungsbau in der Uhlandstraße sei eine sichere Aus- und Einstiegsstelle geschaffen. So hat sich die Rektorin mit den „Taxi-Mamas“ arrangiert. „Die Kinder werden heute gefahren, wir haben ein weites Einzugsfeld, das ändern wir nicht mehr“, sagte Neumann.

Stadt prüft Zebrastreifen

Schwieriger sei, dass Eltern auch den Lehrerparkplatz nutzten, den sie im morgendlichen Gewusel mit 400 Kindern im Rückwärtsgang wieder verließen und dabei den Gehweg kreuzten. „Da sind die Rollerkinder schnell unterwegs und in der Dunkelheit schnell übersehen.“ Zudem sei mit 150 Stellplätzen im Fahrradkeller der Anteil der Radler hoch.

Weitere Option: Einbahnstraße wird gerpüft

Wenn Neumann sich etwas wünschen dürfte, wäre das ein Zebrastreifen an den Zugängen Uhland- und Wibbeltstraße. Das wird von der Stadt geprüft. Auch unter dem Aspekt, dass sie beleuchtet werden müssen und die Laternen in den engen Straße Anlieger stören könnten. Um die Nachbarschaft geht es auch bei einem anderen Aspekt: Wenn die Autos nur noch in einer Richtung führen, wäre der Begegnungsstau beseitigt. Eine Einbahnstraße ändert aber die Verkehrsbezüge ringsum. Das wird nun überprüft.

In die Bewertung fließt auch ein, ob die testweise aufgestellten Betonpoller in der Wibbeltstraße das Tempo drosseln können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare