Absperrung am Supermarkt

Verbeulter Stromkasten: Lidl-Parkplatz in Werne nur noch einspurig befahrbar

+
Der Stromkasten ist nur äußerlich defekt. Strom kann weiter fließen.

Werne – Vor Supermärkten kommt es öfter mal zu Parkremplern. Den Stromverteilerkasten am Lidl an der Werner Straße in Stockum hat es bereits mehrfach erwischt. Jetzt muss endgültig die Reparaturfirma kommen.

Schuld ist jedoch kein Kunde: Bei der Warenanlieferung war es am Freitag zum erneuten Zusammenstoß gekommen. Die Folge: Ein ziemlich verbeulter Stromkasten sowie abgebröckelter Putz am Steinbeet mit dem Lidl-Aufsteller.

„Wir haben bereits Dienstleister für die Reparaturen beauftragt“, erklärte Lidl-Sprecherin Isabel Lehmann in einer Stellungnahme des Unternehmens am Mittwochabend. Denn als Inhaber des Verteilerkastens – schließlich steht dieser auf Privatgelände und versorgt zudem ausschließlich den Supermarkt mit Strom – ist Lidl selbst dafür verantwortlich, dessen Korpus in Schuss zu halten.

Die Einfahrt zum Parkplatz ist vorerst abgesperrt. Ein- und ausfahrende Autos teilen sich nun eine Spur.

Um das Innenleben kümmert sich allerdings Westnetz. „Die Stromversorgung läuft einwandfrei – zumindest ist uns nichts anderes bekannt“, sagte Westnetz-Sprecherin Maren Frisch auf WA-Anfrage. Wäre es zu einem Stromausfall gekommen, hätte das Problem deutlich größere Ausmaße angenommen. 

„Die Türen des Stromkastens sind mittlerweile nämlich so verzogen, dass wir an die Technik überhaupt nicht mehr drankommen.“ Lidl habe jedoch bisher nicht auf ihre Kontaktersuche reagiert.

Wie lang sich die Reparaturen hinziehen werden, ist unklar. Auch über die Schadenshöhe erteile das Unternehmen keine Auskünfte, so Lehmann. Der Lidl-Parkplatz bleibt jedenfalls für Kunden befahrbar – wenn auch erst mal nur noch einspurig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare