Unfall

Alkoholisierter Radfahrer (20) kollidiert mit Fußgängerin: Frau (66) schwer verletzt

Verdrehte Situation auf der Landstraße: Nicht wegen eines Unfalls wurde ein Rettungswagen gerufen, sondern durch einen Rettungswagen wurde ein Unfall verursacht.
+
Ein junger, alkoholisierter Mann verursachte in Werne einen Unfall. Er kollidierte mit einer Fußgängerin, die dabei schwer verletzt wurde.

Bei einem Verkehrsunfall am Samstagabend hat sich eine 66-jährige Frau aus Werne schwer verletzt. Sie wurde von einem 20-jährigen Radfahrer aus Werne angefahren. Er war alkoholisiert.

Werne - Alkoholisiert einen Verkehrsunfall verursacht: Ein 20-jähriger Werner fuhr am Samstagabend (19. Juni) gegen 23.40 Uhr die Straße Münsterfort in Fahrtrichtung Am Stadtwald. Kurz vor der Straße Am Stadtwald kam der Radfahrer nach links von der Fahrbahn ab. Dort kollidierte mit einer am Straßenrand stehenden 66-jährigen Fußgängerin aus Werne.

Durch den Zusammenstoß wurde die 66-Jährige schwer verletzt, teilte die Polizei des Kreises Unna am Sonntagmorgen mit. Die Frau musste in ein Krankenhaus gebracht werden, wo sie stationär verblieb. Bei der Verkehrsunfallaufnahme wurde festgestellt, dass der 20-jährige Radfahrer alkoholisiert war. Die Polizeibeamten mussten ihm daraufhin eine Blutprobe entnommen werden.

Führerschein des Werners nach Unfall sichergestellt

Der Führerschein des jungen Radfahrers wurde sichergestellt. Sachschaden entstand nicht, teilt die Polizei weiter mit. Wer mit dem Fahrrad unter Alkoholeinfluss einen Unfall verursacht, kann bei einem Promillewert von 0,3 seinen Führerschein verlieren. Laut Bußgeldkatalog können dem Radfahrer zudem Punkte in der Verkehrssünderkartei Flensburg sowie eine Strafanzeige drohen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare