1. wa.de
  2. Lokales
  3. Werne

Tag der Musik: Über 100 Musikschüler bieten Programm

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oskar Köppen

Kommentare

null
Welche Töne dem Fagott entlockt werden können, zeigte die diese Gruppe. © Köppen

Werne - Am Sonntag wurde die Marga-Spiegel-Sekundarschule Schauplatz vieler kleiner Konzerte. Der Musikschulkreis Lüdinghausen hatte seine Schüler, Angehörige und Interessierte dorthin zum „Tag der Musik“ eingeladen.

Unter der Dachvereinigung „Musikschulkreis Lüdinghausen“ bündeln die Musikschulen aus Lüdinghausen, Nordkirchen, Olfen, Senden und Werne ihre Kräfte. Ihre Dozenten unterrichten Hobbymusiker jeden Alters in Werne im Juwel, am Gymnasium St. Christophorus – und auch an der Marga-Spiegel-Schule. Sie und damit Werne hatten sich die Organisatoren als Austragungsort ihres diesjährigen „Tags der Musik“ herausgeguckt.

Mit der Veranstaltung erreichen die Musikschulen zweierlei: Den Schülern zwischen sechs und 60 Jahren bietet sich eine Bühne und damit die Gelegenheit, Live-Auftritte vor Publikum zu proben; und auf dem „musikalischen Spaziergang“ konnten interessierte Kinder und Erwachsene in sieben Räumen ein Dutzend verschiedener Instrumente erleben. Die Lehrer und Schüler spielten dort eingeübte Stücke auf Klavier, Gitarre und Flöte, auf Kontrabass und Horn, Akkordeon, Fagott und Klarinette. Anschließend beantworteten sie die Fragen der Besucher.

Orchester probt für Auftritt in Frankreich

Das Bühnenprogramm gestaltete sich ähnlich abwechslungsreich: Das fünfzigköpfige Jugendsinfonieorchester des Musikschulkreises nutzte den „Tag der Musik“ als erste Vorbereitung auf seine Konzertreise ins französische Taverny im November – dort wirken die Jungmusiker an Feierlichkeiten zur Jahrhundertjährung des Endes des Ersten Weltkriegs mit. Das Vororchester, die Vorstufe zum Jugendsinfonieorchester für Acht- bis etwa 13-Jährige, hatte am Sonntag mit knapp 30 Kindern ebenfalls einen großen Auftritt.

null
Die Gruppe „Cajon und Co.“ zeigte ebenfalls ihr Können. © Köppen

Im Gegensatz zu diesen Ensembles sammelten die Fünf- und Sechsjährigen der Gruppe „Cajon und Co.“ am Sonntag ihre ersten Bühnenerfahrungen, überzeugten das Publikum aber ebenso wie die Band „Handmade“: Die elf- bis 15-jährigen Musikschüler Marcella und Milea Henning, Caren Otte und Tobias Ribs hatten sich vor einem Jahr ohne Zutun der Musikschulen zusammengefunden und organisieren ihre aus Trompeten, Klavier und Schlagzeug aufgebaute Band seither selbst. Ein weiteres Highlight: das Saxophonensemble, das ehemals aus Kindern bestand, deren Mütter aber nun selbst das Instrument in die Hand genommen haben. Insgesamt machten über 100 Aktive Musik in der Sekundarschule.

Ein wenig größer hätten die Besucherzahlen sein können, fand Musikschulkreisleiter Elmar Koch, und war dennoch zufrieden mit der Veranstaltung. Zu deren Gelingen trug auch der Förderverein des Musikschulkreises bei, der ein Buffet und Instrumenten-Quiz für Kinder organisiert hatte, bei denen es Eisgutscheine zu gewinnen gab. Über die Meldungen von Musikinteressierten freut sich der Musikschulkreis jederzeit und hält passende Angebote parat. Zum Beispiel startet nach den Sommerferien der Kurs „Musikalische Früherziehung“ im Juwel – ein Infotermin ist 29. August um 17 Uhr.

Musikschulleiter bietet Sprechstunde an

Die Sprechstunde des Leiters des Musikschulkreises Lüdinghausen, Elmar Sebastian Koch, findet am morgigen Mittwoch, 4. Juli, in der Zeit von 15 bis 16 Uhr im Kulturbüro im Verwaltungsgebäude „Altes Amtsgericht“, im 2. Obergeschoss (Zimmer 218) statt. Telefonisch zu erreichen ist der Musikschulleiter während der Sprechstunde unter Tel. 0 25 91/9 68 00 22.

Auch interessant

Kommentare