Betrüger in Werne aktiv

Trickbetrug bei Grundrente: Ordnungsamt Werne warnt vor gefälschten Fragebögen

Grundrente
+
Trickbetrug bei Grundrente: Ordnungsamt Werne warnt vor gefälschten Fragebögen (Symbolbild)

Die Einführung der Grundrente ist mit einigen Verzögerungen verbunden. Das machen sich Trickbetrüger zunutze, um sensible Daten abzugreifen. Das Ordnungsamt der Stadt Werne warnt.

Zu Beginn des Jahres 2021 wurde die Grundrente eingeführt. Aktuell kommt es zu Verzögerungen. Das machen sich Trickbetrüger zunutze, um von Betroffenen sensible Daten abzugreifen, etwa Konto-Verbindungen. Das Ordnungsamt der Stadt Werne warnt. Leiterin Kordula Mertens: „Die Betrugs-Welle schwappt nach NRW. Wir wollen dafür sensibilisieren.“

Die Trickbetrüger verschicken offiziell anmutende Briefe, in denen es angeblich um die neu eingeführte Grundrente geht. Die Adressaten sollen einen Fragebogen beantworten, um an die Grundrente zu gelangen. Dazu sollen sie unter anderem ihre Kontodaten preisgeben.

Trickbetrug bei Grundrente: Ordnungsamt Werne warnt vor gefälschten Fragebögen

Doch Brief und Fragebogen sind gefälscht, wie Dirk von der Heide, Sprecher der Deutschen Rentenversicherung, klar stellt. Denn die Auszahlung geschehe automatisch: „Ob jemand einen Anspruch auf den Zuschlag zur Rente hat, wird von der Rentenversicherung automatisch geprüft“, so der Sprecher.

Wernes Ordnungsamtsleiterin hat die Mitarbeiter der Verwaltung „und vor allem die aus dem Sozialbereich“ auf die neue Betrugsmasche aufmerksam gemacht. „Außerdem haben wir die Polizei informiert.“ Ob bei Werner Senioren bereits solche gefälschten Briefe eingegangen sind, könne sie nicht genau sagen. Allerdings gab es erste Anfragen zu dem Thema. - von Jörg Heckenkamp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare