Ehemaliger Oberarzt starb mit 81 Jahren

Trauer um Dr. Werner Temme

Dr. Werner Temme Werne
+
Dr. Werner Temme

Dr. Werner Temme ist tot. Der Ehrenvorsitzende des Radsportclubs Werne, der vielen Wernern auch als langjähriger Chirurg und Oberarzt am St. Christophorus-Krankenhaus bekannt war, ist am Mittwoch nach schwerer Krankheit im Alter von 81 Jahren gestorben.

Werne - Temme wurde 1938 in Werne geboren und arbeitete 35 Jahre (1967 bis 2002) als Mediziner im Werner Krankenhaus. Die lange berufliche Zeit in seiner Heimatstadt empfand er stets als „Heimspiel“. Nach dem Eintritt in den Ruhestand war der Werner noch zehn Jahre als Dozent an der Westfalenschule in Dortmund tätig.

Als leidenschaftlicher Radfahrer lag ihm der Radsportclub (RSC) Werne besonders am Herzen. Temme war Initiator zur Vereinsgründung im Jahr 1979 und lenkte die Geschicke des RSC 30 Jahre als Vorsitzender entscheidend mit. 2009 wurde er zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Dr. Werner Temme habe den Verein „mit viel Herzblut und klugem Kopf zu dem gemacht, was er heute ist“, schreibt der RSC über seinen Mitgründer und Ehrenvorsitzenden in einem Nachruf auf seiner Website. „Auch nach seinem Rückzug vom Vereinsvorsitz stand er dem Verein immer zur Seite. Seine Fachkompetenz, seine Menschenkenntnis und sein Geschick waren uns eine große Hilfe auch in schwierigen Phasen. Er wird uns mit seiner humorvollen und liebenswerten Art in Erinnerung bleiben.“

Seine Familie beschreibt Dr. Temme als einen stets fröhlichen Menschen, der „immer ein offenes Ohr für Familie, Freunde und Vereinskollegen hatte.“ Vor allem die viele Zeit mit seinen Enkelkindern habe er sehr genossen.

Dr. Werner Temme hinterlässt seine Ehefrau Elisabeth, zwei Kinder und drei Enkelkinder.

Beisetzung

Das Seelenamt ist am Freitag, 27. Dezember, um 11 Uhr in der Pfarrkirche St. Christophorus. Anschließend erfolgt die Beisetzung auf dem katholischen Friedhof am Südring.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare