Tolle Stimmung bei der IWK-Galasitzung im Kolpingsaal

+
Das Stadtprinzenpaar Jörg I. und Sarah I. brachte gemeinsam mit Kinderprinz Joel I. gute Stimmung in den Saal.

Werne - „Mit schönen Kostümen und tollen Frauen wollen wir heute gemeinsam auf die Pauke hauen“ – diesem Versprechen von Michael Holtmann, Präsident der Interessengemeinschaft Werner Karneval (IWK), folgten bei der Galasitzung im Kolpinghaus am Samstag viele Taten.

Musik, Tanz und Comedy bescherten den 300 Besuchern einen abwechslungsreichen Abend. „Man ist schon ein bisschen angespannt, weil man vorher nicht weiß, ob die Leute das Programm annehmen“, schilderte Sitzungspräsident Holtmann seine Gefühlslage noch kurz vor dem Start der fast fünfstündigen Show. Zum 18. Mal hintereinander führte der Ascheberger durch das Programm, Mitglied in der IWK ist er seit zwei Jahrzehnten. 

Heimspiel für das Stadtprinzenpaar

Seine Sorgen sollten sich als unbegründet erweisen, denn der närrische Funke sprang sehr schnell über. Maßgeblich daran beteiligt war das gewohnt gutgelaunte Stadtprinzenpaar Sarah I. und Jörg I. (Weber). Das Duo sorgte schon beim Einzug zusammen mit Kinderprinz Joel I. sowie den Adjutanten und Tanzgarden der Interessengemeinschaft für reichlich Stimmung. „Der Karneval in Werne kann sich sehen lassen“, sagte der Stadtprinz. 

Galasitzung der IWK

Mit dem Blick auf die personell immer größer werdenden Garden schob er nach: „Was die IWK im Nachwuchsbereich leistet, ist wunderbar“. Den Heimspiel-Charakter der Gala nahm die Prinzessin in ihre Ansprache an das närrische Volk auf. „Wir haben viele Veranstaltungen besucht, um den Werner Karneval zu repräsentieren, aber vor eigenem Publikum aufzutreten, ist etwas ganz Besonderes“, so Sarah I. 

Orden vom Arbeitsminister

Danach brachte das Duo mit politischer Hilfe zunächst einmal den Programmablauf durcheinander. Dafür holten sie Rainer Schmeltzer, Minister für Arbeit, Integration und Soziales auf die Bühne. „Wir bekommen als Politiker in jedem Jahr viele Orden überreicht. Nach einer sechsstündigen Sitzung und nachdem der Finanzminister einen Überschuss erwirtschaftet hat, haben wir uns dann dazu entschlossen, den ersten NRW-Regierungsorden zu verleihen.“ Den überreichte der als Steam-Punk verkleidete Arbeitsminister an das Paar, den Sitzungspräsidenten und den Kinderprinzen.

 Das Stadtprinzenpaar legte dazu einen überraschenden Gesangsauftritt hin und bot den Andreas Gabalier-Hit „Hulapalu“ dar. Auch Bauchredner Andreas Knecht wollte nicht auf die Anwesenheit von Sarah I. und Jörg I. verzichten, so baute der aus Duisburg angereiste Comedian das Duo in sein Programm ein. Uwe Drechsler brachte das Publikum mit seiner Drixie-Show zum Lachen. Der Künstler aus Leipzig präsentierte sich binnen 25 Minuten in stolzen 16 Outfits und parodierte dabei mit viel lustiger Körpersprache bekannte Oldies bis hin zu Helene Fischer. 

Tanzgarden mit akrobatischen Höchstleistungen

Die Garden der IWK zeigten zudem ihr Können, glücklicherweise blieben Verletzungen wie im Vorjahr aus. Sport und Show garantierte zudem die Prinzengarde aus Erkelenz, die mit Tanzcorps, dem Tanzpaar und Mariechen angereist war. Den Elferrat stellte übrigens der Kegelklub „Die Holzfäller“, die ebenfalls einen musikalischen Beitrag ablieferten – sie animierten die Besucher mit dem Lied „Rock mi“ von Voxxclub erfolgreich zum Mitklatschen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare