Tierrettungs-Einsatz

Ausweglose Lage: Junger Schafbock steckt mit Kopf im Elektrozaun fest

+

Werne - Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Werne haben einen jungen Schafbock retten können, der mit seinem Kopf in einem Stromzaun feststeckte.

Am Dienstagmorgen exakt um 9.12 Uhr war der Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne nach Angaben von Oberbrandmeister Tobias Tenk zu besagter Tierrettung in die Straße Butenlandwehr alarmiert. 

Der Text auf dem digitalem Meldeempfänger lautete: "TH_1 - Lamm im Stromzaun gefangen". Aufmerksame Passanten hatten demnach das sichtlich hilflose Tier Lamm bemerkt, das sich mit dem Kopf in einem Elektrozaun einer Weide verfangen hatte. 

Aufgrund der engen Maschen, die sich um dem Kopf verfangen hatten, und der Stromschläge habe sich das Tier nicht mehr selbstständig befreien können.

"Schnell wurde das Tier durch einen Feuerwehrmann festgehalten, damit sich die Schlinge nicht weiter verengte. Parallel wurde versucht, mit der kurzfristig hinzugekommenen Eigentümerin den Strom vom Weidezaun zu nehmen. 

Noch bevor der Strom abgeschaltet wurde, konnte der kleine Schafbock aus seiner misslichen Lage befreit werden. Nach einer kurzen Kontrolle konnte der junge Schafsbock unverletzt auf die Weide entlassen werden", so Tobias Tenk.

Im Einsatz waren zehn Einsatzkräfte mit zwei Fahrzeugen. Der Tierrettungs-Einsatz konnte der Rettungsleitstelle in Unna um 9.30 Uhr als beendet gemeldet werden. - WA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare