Einsatz für den Löschzug Stadtmitte

Tierische Rettungsaktion: Feuerwehr befreit verirrten Vogel aus Kaminrohr

+
Behutsam retteten die Einsatzkräfte den Vogel aus seiner misslichen Lage.

Werne - Zu einem tierischen Einsatz rückte am Sonntagnachmittag der Löschzug Stadtmitte aus. Ein Vogel hatte sich in einen Schornstein verirrt und war bis in das Rauchrohr des Kamins im ersten Stock eines Zweifamilienhauses gekrochen.

Um 16.23 Uhr kam die Alarmierung mit dem Stichwort: "Schottlandstraße, Tier in Kaminrohr". Die Bewohner eines Zweifamilienhauses vernahmen laut Wehr Thomas Temmann Geräusche aus dem Schornstein, an dem zwei Kaminöfen angeschlossen waren. 

"Bei der Überprüfung durch die Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass sich eine Dohle in den Schornstein verirrt hatte und bis in das Rauchrohr des Kaminofens im 1.OG gekrochen war", so Temmann.

Mit Kehrwerkzeugen und der Fachkenntnis eines Schornsteinfegers, der Mitglieder der Feuerwehr Werne ist, konnte der verängstigte Vogel aus dem Edelstahlschornstein geschoben und und somit in seine Freiheit entlassen werden. Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden. 

Gut 45 Minuten nach der Alarmierung konnte der Vogel wieder die Freiheit genießen.

Arbeitsintensives Wochenende für die Feuerwehr

Bereits zuvor mussten der Löschzug Stadtmitte und die Löschgruppe Holthausen zu einer Ölspur ausrücken. Im Bereich der Auffahrt zur A1 in Richtung Bremen streuten die Einsatzkräfte eine rund 100 Meter lange Ölspur ab.

Auch am Freitag und Samstag hatten die Wehrleute gut zutun: So ereignete sich am Freitagabend ein schwerer Unfall auf der Nordlippestraße. Am Tag drauf wurden die Einsatzkräfte zu einer lange Ölspur in der nähe des Bahnhofs gerufen, einige Stunden später brannte ein Pkw auf dem Hansaring

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare