1. wa.de
  2. Lokales
  3. Werne

Große THW-Übung an der Weihbachschule

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
© Ehrhardt

WERNE - Ein Keller unter Wasser, ein nach einer Gasexplosion einsturzgefährdeter Gebäudeteil und mehrere Vermisste - der Samstag hat es für die Kameraden des THW in sich. An der Weihbachschule ist nicht nur die Einsatzkraft der Kameraden des THW Werne und des THW Kamen-Bergkamen gefragt, sondern auch Fantasie.

Denn auch wenn die Schule leer steht - die Giebelfront, an der die Helfer ein stützendes Gerüst aufbauen, ist natürlich nicht einsturzgefährdet. Und auch den Keller unter Wasser zu setzen wäre unverhältnismäßig. Also erwartet die Kameraden der Wasserschadenpumpengruppe ein Schild: „Wasser steht bis Decke“.

Mehr Bilder von der Übung

Geübt bauen sie die Elektropumpen auf. Bis sie diese einsetzen können, müssen sie auf die Freigabe der Elektrogruppe warten. Die sichert die Stromversorgung. Bei der Übung, ausgearbeitet von Patrick Mersch und Tim Ramin, Zugführer in Werne und Kamen-Bergkamen, geht es jedoch nicht nur um die Technik Mittel. „Wir trainieren auch unsere Bergungsmethoden“, erklärt Siegfried Wingenfeld, Ortsbeauftragter Werne.

Mehrere „Dummys“ sind im Gebäude verteilt. Im Keller zum Beispiel liegt „Esmeralda“, ein von Wingenfeld selbst hergestellter lebensgroßer Dummy. Gute 80 Kilo bringt „Esmeralda“ auf die Waage. Doch bis die Einsatzkräfte „Esmeraldas“ Gewicht die Treppe hinauf schleppen, müssen sie erst einmal warten - bis das imaginäre Hochwasser aus dem Keller gepumpt ist. - Linda Ehrhardt

Auch interessant

Kommentare