Sturm und Kaminbrand: Zahlreiche Einsätze für die Feuerwehr 

+
Einsatz an der Tigge: Hier waren Teile eines Schuppendachs auf die Straße gestürzt.

[Update 17.32 Uhr] Werne – Das Wochenende ist sturmbedingt sehr arbeitsreich für die Feuerwehr Werne. Sowohl der Löschzug Stockum als auch der Löschzug Mitte hatten am Samstag je zwei Einsätze. Seit Sonntagmittag ist der Löschzug I in erhöhter Alarmbereitschaft. Die Eurobahn musste den Verkehr der RB 50 auf der Strecke Dortmund-Münster vorübergehend einstellen, sie fährt aber wieder.

Aufgrund der Unwetterwarnung mit Böen in Orkanstärke wurde von der Leitstelle des Kreises Unna angeordnet, die Meldeköpfe zu besetzen. Ab 12.15 Uhr wurde am Sonntag der Stabs- und Funkraum mit dem sogenannten Unwetterclient hochgefahren und mit Personal besetzt.  Wie Löschzugführer Bodo Bernsdorf berichtete, kam es am Sonntagnachmittag zu mehreren Einsätzen. Größere Schäden blieben aber aus.

Los ging es für den Löschzug Stadtmitte am Samstag um 15.32 Uhr. Sturmböen hatten in der Tigge das Dach eines größeren Schuppens teilweise abgedeckt und dabei Fahrzeuge beschädigt. Um weiteren Schaden zu vermeiden entfernte die Feuerwehr über die Drehleiter alle losen Teile und reinigte die Straße von Dachpappe. Über das Ordnungsamt und den Bauhof ließ die Polizei die Straße Tigge sperren, da weitere Sturmböen nicht auszuschließen waren. Der Einsatz für zwölf Einsatzkräfte und drei Fahrzeuge der Feuerwehr endete um 16.30 Uhr. Die nächsten Einsätze waren im Bereich Stockum zu verzeichnen. 

In Stockum stürzten Bäume um.

Um 15.50 Uhr traf es gleich drei Bäume auf der Hellstraße. Der Eigentümer war beim Eintreffen der Feuerwehr schon mit der Kettensäge aktiv, wurde aber vom Löschzug Stockum unterstützt. Zwölf Feuerwehrleite waren mit drei Fahrzeugen im Einsatz. Um 17.27 Uhr erfolgte die nächste Alarmierung für den Löschzug Stockum. Auf der Nordlippestraße war Baumschnitt, der ungesichert gelagert war, durch den Sturmauf die Landstraße geweht worden und zum Gefahrenschwerpunkt geworden.  Die Feuerwehr beseitigte die Hindernisse, der Einsatz wurde um 18.14 Uhr beendet. 

Eine dreiviertel Stunde später wurde um 18:55 Uhr die Jahreshauptversammlung der Ehrenabteilung des Löschzugs 1 durch einen weiteren Alarm unterbrochen. In der Bergstraße hatte sich Ruß in einem Kamin entzündet und zu einem Kaminbrand entwickelt. Der brennende Ruß stieg aus dem Kamin auf, so dass Anwohner die Feuerwehr alarmierten. Das Brandgut wurde per Schuttmulden aus dem Kaminofen entfernt. Der Kaminzug wurde über die Drehleiter gekehrt, bis die Situation entschärft war. Mit der Wärmebildkamera kontrollierte die Feuerwehr das Ergebnis und verließ die Einsatzstelle um 20.10 Uhr. 16 Einsatzkräfte waren mit vier Fahrzeugen in der Bergstraße vor Ort

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare