Keine Verletzten

RB 50 kollidiert mit Draisine: Bahnstrecke wieder frei

+
Die Fahrgäste steigen in den Ersatzzug.

[Update 15.35 Uhr] Werne - Zu einem "deutlichen Zwischenfall" ist es laut Zuganbieter Eurobahn am Montagmittag auf der Fahrtstrecke von Werne nach Dortmund gekommen. Die RB 50 kollidierte mit einer Draisine, gesteuert von Jugendlichen.

"Auf der Strecke der RB 50 kam es heute Mittag zwischen Lünen und Preußen zu einer Kollision mit einer Draisine, die zwischen der ersten und zweiten Antriebsachse des Zugs feststeckt", teilte die Eurobahn auf Anfrage mit. 81 Fahrgäste saßen seit 13.12 Uhr über einer Stunde im Zug fest. 

Der Zug, der um 13.05 Uhr von Werne aus in Richtung Dortmund startete, kollidierte zwischen Lünen und Preußen südlich der Kanalbrücke mit der Draisine, die sich unter dem Zug verkeilte. Eine Weiterfahrt war nicht möglich. Etwa 70 Minuten später wurden die Fahrgäste evakuiert und von einem Ersatzzug abgeholt. Dabei wurde nach ersten Erkenntnissen der Polizei niemand verletzt.

Auf der Draisine befanden sich laut Bundespolizei zwei dunkel gekleidete Jugendliche. Als sie den Zug sahen, sprangen sie von ihrem Gefährt herunter und flüchteten. Der Fahrer des Zuges musste daraufhin eine Notbremsung einleiten, kollidierte aber dennoch mit der Maschine. 

Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen "gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr" eingeleitet. Geklärt werden muss nun, woher die Draisine kam und wie sie auf die Gleise gelangte. Möglicherweise stand sie vorher am Bahnhof Preußen.

Aktuell richtet die Eurobahn einen Bus-Ersatzverkehr für die RB 50 ein. Auch für die RB 51 der Deutschen Bahn, die zwischen Lünen und Dortmund verkehrt, gibt es einen Schienenersatzverkehr.

Die gestrandete RB 50 konnte mittlerweile selbstständig weiter in die Werkstatt nach Dortmund fahren. Auf der Strecke zwischen Lünen und Dortmund kommt es in beiden Richtungen aber noch zu Verspätungen und Ausfällen. Die Bundespolizei sowie die Feuerwehr Lünen waren im Einsatz. 

Fährt mein Zug pünktlich? Aktuelle Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare