Vermutlich ein Rohrbruch

Hansaring unter Wasser: Feuerwehr und Polizei kämpfen gegen Wassermassen

Die Kreuzung Horster Straße/Hansaring in Werne stand am frühen Donnerstagmorgen komplett unter Wasser. Die Freiwillige Feuerwehr war vor Ort.
+
Vermutlich ein Wasserrohrbruch: Die Kreuzung Horster Straße/Hansaring in Werne stand am frühen Donnerstagmorgen komplett unter Wasser.

Am frühen Donnerstagsmorgen stand die Kreuzung Horster Straße/Hansaring in Werne unter Wasser. Polizei und Feuerwehr rückten aus.

Werne - Der Löschzug Stadtmitte wurde um 4.37 Uhr alarmiert: Die Kreuzung Horster Straße/Hansaring steht unter Wasser. „Das Wasser floss in stetigem Strom aus der Horster Straße den Hansaring hinunter. Ein defektes Wasserrohr hatte den Gehweg Ecke Horster Straße ausgespühlt", teilte die Feuerwehr am Morgen mit.

Polizei und Feuerwehr sperrten die Kreuzung. „Der Bereich wurde großräumig ausgeleuchtet und gesichert um etwaige Unfälle durch Aquaplaning zu vermeiden", so die Feuerwehr weiter. Glücklicherweise konnten die Wassermassen durch mehrere Gullys abfließen.

Ein defektes Wasserrohr hat den Gehweg an der Ecke Hansaring/Horster Straße ausgespült.

Wassermassen am Hansaring: Straßen zeitweise gesperrt

Ein Teil vom Hansaring, Ecke Horster Straße, sowie die Kreuzung Hansaring/Goerdeler Straße waren rund anderthalb Stunden voll gesperrt. Der stetig wachsende morgentliche Berufsverkehr musste einen Umweg über den Hansaring nehmen um zur Arbeit zu kommen.

Zum Abschiebern der Wasserleitung wurde der Versorger Gelsenwasser alarmiert. Laut Feuerwehr wurde die Leitung nach rund 50 Minuten geschlossen. Gelsenwasser übernahm weitere Sicherungsmaßnahmen.

Sand, Schlamm und Steine verschmutzten die Straße stark.

Im Einsatz waren 17 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Werne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare