Erste Vorarbeiten

Stadtbücherei richtet „Wohnzimmer“ ein – und räumt dafür kräftig um

+
Die Stadtbücherei gestaltet den Raum in der ersten Etage des Altbaus neu. Er soll als „Wohnzimmer“ dienen, in dem man gerne verweilt.

Werne – In der Stadtbücherei Werne laufen zurzeit Vorarbeiten zur Einrichtung eines „Wohnzimmers“. So soll künftig die erste Etage im Altbau heißen, die komplett neu möbliert und aufgehübscht wird. Am Dienstag, 26. November, ist noch geschlossen.

2016 hatte die städtische Bücherei einen eigenen Jugendbereich geschaffen, ebenfalls im ersten Obergeschoss. Nun sind die Erwachsenen dran. Dort, wo das „Wohnzimmer“ eingerichtet wird, stehen bis dato hohe Regale aus den 70er- und 80er-Jahren, die den Blick auf den Raum verstellen. Sie kommen alle raus – zugunsten neuer und kleinerer Möbel, mit denen eine wohnliche Wirkung geschaffen werden soll. „Auch gibt es demnächst deutlich mehr Sitzmöglichkeiten, sodass man in Ruhe lesen und einen Kaffee dabei trinken kann“, berichtet Büchereileiterin Gerlinde Schürkmann.

Sachbücher bekommen einen neuen Platz

Zusammen mit ihrem Team räumt sie derzeit um. Belletristik, Biografien und Zeitschriften verbleiben im künftigen „Wohnzimmer“, alle Sachbücher kommen in den Anbau. Und dieser wird neu organisiert. „Die Regale stehen hier jetzt nicht mehr in U-Form, sondern in der Reihe“, schildert Schürkmann. Mehrere Tausend Medien bekommen einen neuen Platz – „dazu haben wir 300 Kartons aus dem Keller geholt“, so Schürkmann. Überdies nutze man den Bücher-Umzug zum Durchforsten des Bestands.

Aktuell werden tausende Bücher umsortiert.


Möglich wird die Einrichtung eines „Wohnzimmers“ durch die Unterstützung des Fördervereins der Bücherei, der wiederum eine hohe fünfstellige Spende von der Sparkasse an der Lippe für das Projekt erhalten hat. Der Kommunalbetrieb hat am Montag beim Umstellen von Regalen geholfen. Dessen Gebäudemanagement kümmert sich auch darum, dass der schmucke Raum mit einer neuen Decke, einem neuen Fußbodenbelag und mit einer neuen Beleuchtung ausgestattet wird. „Ein Einrichter hat Vorschläge dazu unterbreitet, seinen endgültigen Entwurf bekommen wir noch vor Weihnachten“, erläutert Schürkmann.

Alle Regale mit Rollen ausgestattet

Mit der Fertigstellung des Raums rechnet die Büchereileiterin „im Idealfall im April, Mai“. Weil demnächst alle Regale auf Rollen stünden, ließe sich das „Wohnzimmer“ schnell umgestalten und etwa für Veranstaltungen nutzen.

Mit dem „Wohnzimmer“ verbessere sich die Aufenthaltsqualität in der Stadtbücherei erheblich, sagt Schürkmann. Dessen Einrichtung sei ein Baustein in der jüngst ausgearbeiteten Bibliotheksstrategie, „einer von vielen“. Ziel sei es, die Einrichtung zu einem „dritten Ort“ zu machen, zu einem Ort neben dem eigenen Zuhause und dem Arbeitsplatz, an dem Menschen wie selbstverständlich verweilen.

Nächster Öffnungstag ist am Mittwoch, 27. November 2019. Die Zeit: 14 bis 18 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare