Corona-Krise

Stadt Werne trifft sich mit Partnerstädten zum virtuellen Stadtlauf

+
Ein Rückblick auf den Stadtlauf 2019 in Werne.

Der Stadtlauf in Werne muss wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr ausfallen. Deshalb will die Stadt Werne mit ihren Partnerstädten einen virtuellen Lauf starten.

Werne - Seit 19 Jahren findet der Werner Stadtlauf bereits statt. In diesem Jahr wäre es das 20. Mal gewesen. Doch wegen der Corona-Pandemie muss der Lauf ausfallen. Und damit auch der 10-Kilometer-Partnerschaftslauf, der mit Teilnehmern aus Werne und den Partnerstädten Walcz, Bailleul, Kyritz, Poggibonsi und Lytham St. Annes hätte stattfinden sollen. 

Deshalb hat sich die Stadt Werne nun für einen virtuellen Ersatz entschieden. „Wir möchten in diesem Jahr alle Läuferinnen und Läufer aus Werne und den Partnerstädten einladen, am 6. Juni an unserem ersten virtuellen Partnerschaftslauf teilzunehmen“, teilt Stephanie Viefhues aus dem Bürgermeisterbüro Werne mit. 

So sind die Anmeldebedingungen und Regeln 

Starten soll der Lauf um 11 Uhr vor der eigenen Haustür. „Die Zeit muss gestoppt werden, ehrlich (wir appellieren an die sportliche Fairness), mit einer Uhr oder einer Tracking-App“, erklärt Viefhues die Regeln. 

„Wir würden uns freuen über Bilder der Läuferinnen und Läufer, von der persönlichen Strecke und der Umgebung, damit wir diese hinterher zusammenfügen und veröffentlichen können“, heißt es von der Stadt. Die Ergebnisse können im Anschluss an s.viefhues@werne.de geschickt werden (ein Bild oder Screenshot der gestoppten Zeit, mit Name, Stadt und Jahrgang). Das muss bis zum 6. Juni um 17 Uhr geschehen sein. Im Anschluss werden die Ergebnisse ausgewertet und bekannt gegeben. 

Einen Anmeldeschluss gibt es nicht. Die Läuferinnen und Läufer sind jedoch aufgerufen, sich im Vorfeld mitsamt ihren Kontaktdaten anzumelden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare