#spotted: Erkunde Deine Stadt - Museum bietet Jugendlichen Ferienaktion an

+
Projektleiterin Dr. Katharina Hülscher und Praktikantin Catharina Bülhoff werben für die Ferienaktion.

Werne - Das Museumsprojekt „Werne up´n Patt – Werne in Bewegung“ kommt in den Sommerferien richtig in Fahrt. Denn getreu dem Motto möchten Museumsleiterin Dr. Constanze Döhrer und Projektleiterin Dr. Katharina Hülscher Wernes Jugendliche in Bewegung bringen.

Sie sollen sich auf den Weg machen, ihre Heimatstadt entdecken und dokumentieren, wo es ihnen besonders gefällt oder wo es vielleicht Verbesserungsbedarf gibt. 

„#spotted – Erkunde Deine Stadt“ heißt die Ferienaktion, an der Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren teilnehmen können. Döhrer und Hülscher haben bereits im Jugendzentrum Juwel Werbung gemacht, hoffen aber, dass sich noch mehr Jugendliche von dem Angebot angesprochen fühlen. Entwickelt hat das Projekt Catharina Bülhoff, die ein Praktikum im Museum absolviert hat.

Wann findet die Ferienaktion statt? 

Von Montag, 23. Juli, bis Mittwoch, 25. Juli, jeweils in der Zeit von 10.30 bis 15 Uhr.

Wie funktioniert das Projekt?

Als Werkzeug dient die kostenlose APP #stadtsache, die aufs Handy heruntergeladen wird. Nach einer Einführung am 23. Juli im Museum sollen sich die Jugendlichen auf den Weg machen und die Stadt unter bestimmten Themen, die sie selbst festlegen, entdecken. Dazu können sie Fotos machen, Interviews führen, Geräusche aufnehmen oder Filme drehen – der Fantasie und Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Um welche Themen geht es? 

Wie kommst du am schnellsten zum Bahnhof, wenn du mal raus willst?, Wo ist Deine Chill-Zone? Rauf auf´s Rad: Wo kann man die besten Tricks mit dem BMX starten? Anpfiff: Wo kann man in Werne gut kicken? Diese und viele weitere Fragen können bei der Stadterkundung mit dem Handy beantwortet werden. Am Ende gibt es viele Tipps für andere Jugendliche. „Grundsätzlich können die Jugendlichen die Themen, mit denen sie sich beschäftigen wollen, selbst bestimmen“, sagt Catharina Bülhoff.

Was geschieht mit den Ergebnissen?

Sie werden heruntergeladen, präsentiert und dokumentiert. Sie können aber auch der Politik an die Hand gegeben werden, wenn es um Wünsche oder Verbesserungsvorschläge geht. „Die Jugendlichen sollen erfahren, dass sie etwas bewegen können“, so Dr. Constanze Döhrer. Gleichzeitig soll das Projekt Erkenntnisse liefern, wie man junge Menschen erreichen und fürs Museum interessieren kann. 

Müssen sich die Jugendlichen anmelden und kostet die Teilnahme etwas?

Anmeldungen sind erwünscht, und zwar bis zum 20. Juli im Museum, Tel. 780 773, oder per E-Mail an museum@werne.de. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare