Spielschar zeigt 2020 drei Stücke

Eine neue „Emma“ für die Freilichtbühne Werne

+
Für die Herrichtung des neuen „Zugpferds“ der Freilichtbühne Werne, die Lok Emma, packten in den vergangenen Wochen viele fleißige Helfer mit an.

Werne – Jubiläum, kostspielige Neuanschaffungen, mehr Stücke als gewöhnlich – das Jahr 2019 hatte es in sich für die Freilichtbühne Werne. Zum Jahresauftakt 2020 schalteten die Verantwortlichen einen Event-Gang zurück und legten den Fokus auf ihr Kerngeschäft: den Spielbetrieb.

Nachdem im vergangenen Jahr zum 60-jährigen Bühnenbestehen gleich vier Stücke im Programm standen, kehrt die Bühne 2020 in ihren Drei-Stück-Rhythmus zurück – darunter zwei alte Bekannte.

Programm 2020

„Jim Knopf“ kehrt nach über 15 Jahren an die Werner Bühne zurück; am 17. Mai feiert die Geschichte unter Regie von Marius Przybilla und Holger Schulte Premiere. Das Kindermusical „Vampir Winnie Wackelzahn“ lief zuletzt vor zwölf Jahren in Werne und ist, von Benedikt Stoltefuß und Franca Neumann inszeniert, ab dem 7. Juni zu sehen. Für die Größeren ist auch wieder etwas dabei: Weltweite Freilichtbühnenpremiere feiert am 22. August die 80er-Show „Schlager, Stars und Deutsche Welle“ (Regie: Sabine Ibrahim und Sarah-Jane Jücker). Dank guter Kontakte zum Autor Thomas Schiffmann konnte die Bühnentruppe auch den Nachfolger von „Schlager lügen nicht“ (hier lag der Fokus auf den 70ern) für Werne gewinnen. Für die Stücke laufen seit Mitte Januar die Leseproben, erste Freiluft-Proben fanden letzte Woche statt, die Schneiderinnen werkeln und bald geht es an den Kulissenbau.

Kulisse

Apropos Kulisse: Die ist seit Samstag um ein Schmuckstück reicher. Nachdem beim Klenner-Brand 2011 die Freilichtbühnen-Lokomotive in Flammen aufging, schmückt nun eine neue, noch imposantere „Emma“ das Bühnengelände. Die Freilichtbühne Freudenberg hatte ihren Werner Kollegen die Lok günstig überlassen. Der Oberbau stand schon seit der Adventszeit in Werne, am Wochenende tuckerte nun auch das Fahrgestell heran; 15 Helfer begangen Samstagmorgen die Montage-Hochzeit. Ihren nächsten Außeneinsatz hat „Emma“ zum Rosenmontagsumzug.

Resonanz 

„Wir haben die Hütte gerockt“, fasste Freilichtbühnenvorsitzender Christoph Bergmann das vergangene Jahr für die zum Outdoor-Jahresauftakt erschienenen Ehrenamtlichen, Freunde und Gönner der Bühne zusammen. „Es hätten ein paar mehr Zuschauer sein können“, schränkte er ein, „aber wir sind auf dem richtigen Weg!“ Pressesprecher Maximilian Falkenberg spricht mit Blick auf die letzten Jahre von konstanten Zahlen: Man habe immer rund zehn- bis zwölftausend jährliche Besucher bei etwa 120 aktiven Spielern und Helfern.

Nachwuchsförderung 

Besonders stellten die Verantwortlichen das Engagement der Jugendvertreter heraus, die zurzeit an einem bundesweiten Freilichtbühnen-Weiterbildungscamp arbeiten, das in Werne stattfinden soll.

Ärger mit Anwohnern

Unter den Anwesenden beim Jahresauftakt waren erstmals auch Menschen, die mit der Freilichtbühne nicht nur Positives verbinden: Nachdem es in der Vergangenheit einige Querelen um Lautstärke und Intensität mit Anwohnern der Kamener Straße gegeben hatte, lud die Bühne auch ihre Nachbarn zum zwanglosen Treffen ein – manch einer folgte der Einladung.

Förderer

Vorsitzender Bergmann dankte auch der Stadt, die Bürgermeister Lothar Christ selbst vertrat – trotz Zuschusskürzungen in diesem Jahr. Zur Friedenssicherung hielt Christ wiederum warme Worte und Flachgeschenke parat, ebenso wie Parteivertreter der SPD, FDP und CDU. Mit der Eventfirma „MS-Musik“ hat die Freilichtbühne seit Kurzem außerdem einen neuen Förderer: Die beiden Geschäftsführer Michael Osterkamp und Manuel Michelt hatten sich früher an der Bühne engagiert und wollen sie künftig regelmäßig unterstützen.

Die Stücke 2020

Das erste Stück 2020 ist „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“. Geplant sind sechs Spieltermine: der 17. und 24. Mai jeweils um 16 Uhr, der 30. Mai um 19.30 Uhr, der 22. und 26. Juli sowie der 2. August um 16 Uhr. „Vampir Winnie Wackelzahn“ kommt am 7., 14. und 21. Juni sowie am 5., 9. und 16. August um 16 Uhr auf die Bühne. „Schlager, Stars und deutsche Welle“ wird am 22. August, am 4., 5., 12. und 19. September um 19.30 Uhr und am 30. August um 16 Uhr gezeigt.

Info/Vorverkauf

Alle Infos zu den neuen Stücken auf der Website der Freilichtbühne: www.freilichtbuehne-werne.de. Der Vorverkauf startet wahrscheinlich Ende Februar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare