Hochwasser

Soforthilfe nach Flut: Stadt Werne konnte bereits 33.500 Euro auszahlen

Die Kreuzung Münsterstraße/Hansaring war am Nachmittag des 14. Juli überflutet.
+
Die Kreuzung Münsterstraße/Hansaring war am Nachmittag des 14. Juli überflutet.

Binnen 2,5 Tagen haben bereits 11 Privatpersonen und ein Unternehmen in Werne 33.500 Euro an Soforthilfe infolge des Unwetters vom 14. Juli zugesprochen bekommen. Die Frist läuft noch einen Monat.

Werne - Seit diesem Montag können Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen in Werne Soforthilfe nach den Schäden, die durch das Unwetter am 14. Juli verursacht worden sind, beantragen.

Bis Mittwochmittag (28. Juli) haben davon bereits 11 Bürgerinnen und Bürger sowie ein Unternehmen profitiert, deren Hab und Gut durch das Hochwasser in Mitleidenschaft gezogen worden war. Sie bekommen insgesamt 28.500 Euro ausgezahlt.

Anträge können bis zum 31. August 2021 eingereicht werden

Außerdem hat ein Unternehmen - diese bekommen eine gesonderte finanzielle Hilfe, um die sich die Wirtschaftsförderung der Stadt kümmert - bisher einen Festbetrag von 5000 Euro zugesprochen bekommen. Insgesamt seien seit Montag circa 15 Bürger- und 2 Unternehmensanträge eingegangen, so Jochen Höinghaus von der städtischen Koordinierungsstelle für Bürgerschaftliches Engagement, Senioren- und Behindertenarbeit (BEN).

Laut Höinghaus seien die Auszahlungen am Mittwoch angewiesen worden und müssten in den kommenden Tagen bei den erfolgreichen Antragstellern eingehen. „Die Leute sollen zügig ihr Geld bekommen.“ Alles andere bringe nichts. Insbesondere den Werner Westen um die Körnerstraße, den Baaken und die Gerhart-Hauptmann-Straße hatte das Unwetter in Mitleidenschaft gezogen. Antragsteller können sich noch bis zum 31. August 2021 bei der Verwaltung unter verwaltung@werne.de oder unter Tel. (02389) 71902 für Privatpersonen melden oder bei der Wirtschaftsförderung für Unternehmen (Tel. (02389) 71612 oder 71316).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare