"Banküberfall" am Moormannplatz: Kurierfahrerin macht fatalen Satz mit "Jumpy"

+
Eine Bake sichert die Stelle, an der die Sitzbank am Moormann-Brunnen unter die Räder kam.

Werne– Krachendes Malheur mitten in der Stadt: Am Moormannbrunnen ist eine Bank unter die Räder gekommen.

Bei dem Unfall wurde eine der stählernen Sitzbänke am neu gestalteten Moormannplatz aus der Verankerung gerissen und zerstört. Die Regulierung des Schadens ist eingeleitet, der Hergang und die Verursacherin sind bei der Polizei aktenkundig. Nach Auskunft von Sprecher Bernd Pentrop hat sich der Vorfall am Donnerstag um 14.30 Uhr ereignet.

Eigentlich sollte es rückwärts gehen

Da hatte es eine 29-jährige Kurierfahrerin mutmaßlich etwas zu eilig. Sie wollte ihren Lieferwagen vom Typ „Jumpy“ rückwärts wenden, aber der Citroen machte einen Satz nach vorn, weil der erste Gang eingelegt war. „Jumpys“ Sprungkraft genügt, um die Bank zu zerlegen, die Stützen rissen von der Verankerung im Boden ab. Der städtische Bauhof hat die Trümmer beseitigt und den Standort wegen der Stolperfalle im Pflaster mit einer Bake gesichert. Für die Erneuerung geht nun alles seinen Gang – aber besser nicht wieder so doll aufs Gas treten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare