Schutzmaßnahmen wegen des Coronavirus

Stadthaus, Solebad und Co.: In Werne schließen alle öffentlichen Einrichtungen

+
Das Solebad schließt ab dem 16. März.

Werne – Noch bevor die NRW-Landesregierung am frühen Sonntagabend durch einen Erlass des Gesundheitsministeriums nahezu alle Freizeit-, Sport-, Unterhaltungs- und außerschulischen Bildungsangebote bis zum 19. April untersagte, weitete die Stadt Werne von sich aus ihre Schutzmaßnahmen wegen des Coronavirus aus. Wie die Verwaltung am Sonntagmittag mitteilte, werden ab heute alle öffentlichen Einrichtungen der Stadt bis auf weiteres geschlossen bleiben.

Betroffen sind dabei neben Solebad und Stadthaus auch Volkshochschule, Bücherei, Stadtmuseum, Stadtarchiv, Baubetriebshof und Tourist-Info. Bei der Stadtverwaltung ist ab Montag kein offener Kundenverkehr mehr möglich ist. Bürger, die ein dringendes Anliegen haben, werden gebeten, sich vorab telefonisch unter der Telefonnummer 71-333 zu melden.

"Bei unaufschiebbaren Anliegen, die zwingend eine persönliche Vorsprache erfordern, wird ein Termin vergeben. Bei allen anderen Anliegen besteht ausschließlich die Möglichkeit einer telefonischen Kontaktaufnahme (soweit bekannt über die Telefonnummer der Fachabteilung) oder der Anfrage per E-Mail", informierte die Stadtverwaltung am Sonntag.

Diese umfangreichen Maßnahmen seien ergriffen worden, um Bürger sowie Mitarbeiter der Stadtverwaltung weitestgehend zu schützen und um weiterhin innerhalb der Verwaltung möglichst handlungsfähig zu bleiben. „Wir handeln in Werne sehr umsichtig und haben sowohl den Schutz der Bevölkerung, als auch die unbedingt erforderliche Arbeitsfähigkeit der Verwaltung im Blick“, sagte Bürgermeister Lothar Christ. 

Coronavirus im Kreis Unna: Alle Entwicklungen im Ticker

Er bittet die Bürger um Verständnis für diese Regelungen sowie für etwaige Wartezeiten, die in diesem Zusammenhang entstehen können. Und weiter führt der Bürgermeister aus: „Ich appelliere an alle, insbesondere auf die besonders gefährdeten Risikogruppen Rücksicht zu nehmen und immer auch einen Blick für Mitmenschen zu haben, die in dieser besonderen Situation Hilfe benötigen.“

Auch die Jugendhilfe Werne trifft Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus. So wird das Café Kunterbunt und das Angebot Kleidung und Spielzeug auszusuchen bis auf Weiteres geschlossen. 

Die Öffnungszeiten des Bunten Hauses werden eingeschränkt: Montag bis Freitag, 8 bis 13 Uhr. Zu erreichen ist die Jugendhilfe Werne auch außerhalb der genannten Öffnungszeiten unter 02389-52700.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare