Gesamtschul-Diskussion

Schuldezernent: „Es gibt keinen Bedarf für eine weitere Oberstufe“

+
Die Marga-Spiegel-Schule soll nach Ansicht der Stadt Sekundarschule bleiben. Für eine vierte Oberstufe in Werne reichten die Schülerzahlen nicht aus, heißt es

Werne – Schuldezernent Alexander Ruhe erteilt der Idee einer Umwandlung der Marga-Spiegel-Sekundar- in eine Gesamtschule eine klare Absage. Für eine weitere und damit vierte Oberstufe in Werne gebe es schlicht keinen Bedarf, sagte er am Donnerstag.

Schulleiter Hubertus Steiner hatte die Umwandlung als Reaktion auf rückläufige Anmeldezahlen am Tag zuvor im Gespräch mit dem WA ins Spiel gebracht.

„Wir haben hier eine hoch motivierte Schule mit einem engagierten Team, das ein gutes Angebot macht, und einen Schulleiter, der unzufrieden mit den Anmeldezahlen ist“, sagte Ruhe. Daher sei der Vorschlag Steiners und sein Ansinnen, mehr Schüler zu generieren, subjektiv nachvollziehbar. Die Stadt als Schulträgerin müsse jedoch alle Schulen im Blick haben und nach sachlichen Gesichtspunkten handeln. Und die ließen nur den Schluss zu: „Die aktuellen Zahlen geben keine weitere Oberstufe her.“

Niedrige Anmeldezahl „nicht überraschend“

Auch die Schulaufsicht bei der Bezirksregierung sehe bei einer Schule, die an der Fünfzügigkeit „kratzt“, keinen akuten Handlungsbedarf, betonte Ruhe. Das sei heute nicht anders als vor vier Jahren, als schon mal über das Thema gesprochen worden sei. „Ich sehe keine Notwendigkeit, in eine Grundsatzdiskussion einsteigen.“

Für die Stadt sei die vergleichsweise niedrige Anmeldezahl von 100 Schülern „nicht überraschend“ gekommen, sondern erwartbar gewesen, sagte Ruhe. Schließlich gebe es in diesem Jahr laut Statistik nur 222 Werner Kinder, die von der Grund- auf eine weiterführende Schule wechseln. Laut Prognose werde die Zahl in etwa zwei bis drei Jahren wieder auf über 250 anwachsen und so das Niveau von vor zwei Jahren erreichen. „Wir merken anhand der Kita-Zahlen, dass wieder mehr Kinder nachkommen“, so Ruhe.

„Kooperationen mit AFG und Berufskolleg stärken“

Für das nächste Schuljahr 2020/21 ist laut Ruhe erfahrungsgemäß noch mit „Nachzüglern“ zu rechnen, sodass sich die Zahl der angehenden Fünftklässler an der Marga-Spiegel-Schule noch auf 110 erhöhen dürfte.

Für eine funktionierende Oberstufe bräuchte man, falls sie genehmigt würde, mindestens 40 Schüler, verdeutlichte Ruhe. Bei den Schülerzahlen in Werne seien aber die Oberstufen an den beiden hiesigen Gymnasien und am Berufskolleg rechnerisch ausreichend. Wenn man die Sekundarschule weiter stärken wolle, müsse man die bestehende Kooperation mit dem Anne-Frank-Gymnasium (AFG) und dem Berufskolleg des Kreises nochmals intensivieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare