Das Schachtzeichen schwebt über der Zeche Werne

Der gelbe Ballon schwebt über der Zeche Werne. ▪

WERNE ▪ „Glück auf der Steiger kommt“ – das alte Lied der Bergleute erklingt heute immer wieder auf dem Gelände der früheren Schachtanlage an der Flöz-Zollverein-Straße. Punkt 12 Uhr heute Mittag wurde hier, wie an 350 weiteren Standorten im Revier, ein leuchtend gelber Ballon in die Luft gelassen. Er markiert als „Schachtzeichen“ den einstigen Zechen-Standort Werne.

Die Aktion ist eingebettet in ein Rahmenprogramm. Das THW und das Rote Kreuz stellen ihre Fahrzeuge vor, der Kulturverein flözK lädt zur Besichtigung seiner Räume und zur Autorenlesung ein, der Heimatverein, der Internationale Club und der Sauerländische Gebirgsverein präsentieren sich mit Infoständen und die Amateurfunker laden zum Tag der offenen Tür. Kunstinteressierte sollten sich die Ausstellung von Claudia Fährenkemper nicht entgehen lassen. Und für die musikalische Begleitung sorgt das Werksorchester des Bergwerks Ost.

Mehr Bilder zur Aktion gibt es hier

Aktion Schachtzeichen in Werne

Bürgermeister Lothar Christ begrüßte am Mittag mehrere hundert Interessierte zu dieser Aktion, die im Rahmen der Kulturhauptstadt Ruhr.2010 durchgeführt wird. Der Vorsitzende des Beamtenvereins der Zeche, Willi Lülf, informierte über die Entwicklung der Zeche im Jahr 1899 bis zur Schließung 1975. Anschließend führte er Gruppen über das Gelände. Besonders sehenswert war die ehemalige Turnhalle.

Am Pfingstmontag wird der gelbe Schachtzeichen-Ballon in der Zeit von 22 bis 1 Uhr beleuchtet. ▪ kb

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare