DSDS: Sandro Brehorst will mit "Footloose" überzeugen

+

Werne - Der Countdown läuft: Samstagabend wird Sandro Brehorst zum dritten Mal auf der Showbühne des RTL-Castings „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) in Köln stehen. Das Motto lautet „Filmhits“, und Sandro will mit „Footloose“ von Kenny Loggins aus dem gleichnamigen Tanzfilm von 1984 überzeugen.

Und nicht nur das: „Ich werde mit Maria zusammen ein Duett singen“, berichtet der 18-Jährige im Gespräch mit unserer Zeitung, zwei Tage vor seinem Auftritt. Dafür wurde ihm und seiner Duettpartnerin „Up where we belong“ von Joe Cocker und Jennifer Warnes aus dem Film „Ein Offizier und Gentleman” zugeteilt.

Sandro zeigt sich mit der Auswahl äußerst zufrieden: „Ich habe meinen Wunsch-Song und meine Wunsch-Partnerin bekommen“, freut er sich. Doch ob er damit endlich auch die Jury beeindrucken kann? Noch bei der letzten Show am Ostersamstag fand Dieter Bohlen erneut deutliche Worte für den Werner: „Ein Mini ist einfach kein Monstertruck. Die Nummer war zu groß für dich”, übte der Pop-Titan, wie berichtet, deutliche Kritik an Sandros Performance zu „Radioactive“ von den Imagine Dragons. Doch für den Werner steht fest: „Ich werde auch diesmal wieder alles geben. Und viel wichtiger als das Jury-Urteil ist das, was die Zuschauer sagen.“ Die entscheiden letztlich per Telefonanruf oder SMS über den Verbleib in der Sendung.

Aber: Zwei der acht übrig gebliebenen Kandidaten schickt das Publikum Samstagabend nach Hause. „Irgendwie ist es schon Routine geworden, dass wir jede Woche weniger werden“, sagt Sandro. Seit der ersten Liveshow vor drei Wochen mussten bereits sechs Kandidaten den Heimweg antreten – während es für Sandro jedes Mal weiterging. Trotzdem: Das Finale, das am 6. Mai stattfindet, ist für ihn gedanklich noch sehr weit weg, wie er sagt. „Jetzt steht erst mal die dritte Show an, in der ich um den Einzug in die vierte kämpfen werde.“ Von gesteigertem Konkurrenzkampf unter den restlichen Kandidaten spürt der 18-Jährige auch nach der dritten von insgesamt sechs Liveshows nichts. „Wir verbringen viel Zeit miteinander, da sollte man sich zusammenraufen und gern haben. Und das tun wir.“ 

Besonders viel Zeit hatte Sandro mit Ivanildo Kembel und Ruben Mateo verbracht. Mit ihnen hat er sich in der Kandidaten-Unterkunft in Köln ein Zimmer geteilt. Zumindest bis vergangenen Samstag, als gleich beide Zimmergenossen die Show verlassen mussten. „Jetzt bin ich alleine auf einem Sechser-Zimmer“, schmunzelt Sandro. Unterstützung erhält der Schüler auch am Samstag wieder von Familie und Freunden aus der Lippestadt. Immer mit dabei: Mutter Tanja Brehorst.

Rest-Tickets für die dritte Mottoshow im Coloneum in Köln-Ossendorf gibt es wie immer auf der Internetseite von RTL – im „Osterspecial“ ab einem Preis von 29,88 Euro – zum Sofort-Ausdruck zu kaufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare