Sandro Brehorst live im Fernsehen

Heute Abend tritt Werner Schüler live als Freddie Mercury im RTL2-Finale auf. ▪

WERNE/DÜSSELDORF ▪ Während seine Klassenkameraden in diesen Tagen die Schulbank drücken, hat Sandro Brehorst seit Montag „Vocal und Dance Coaching“. Soll heißen: Er bekommt den letzten Schliff, um am Mittwochabend (6. Juli) in der RTL2-Show „My Name Is…“ einmal mehr den perfekten Freddie Mercury abzugeben.

Dann entscheidet ein großes Publikum über seinen Auftritt - jeder kann für den Schüler aus Werne stimmen. Vor der Jury hat Sandro bereits vor vier Wochen bestanden – Maarten Steinkamp, Alessandra Pocher und Schlagersängerin Michelle hatten sich mit Komplimenten überschlagen. Für sie bestand kein Zweifel daran, dass er ins Finale kommt. Seine kindlichen und jugendlichen Konkurrenten sind übrigens Justin Bieber (zwölf Jahre), Elvis (15) und Beyoncé (acht).

Sandro Brehorst hat sich gut vorbereitet, hat täglich im heimischen Keller geübt. „Wir haben dort eine Art Karaoke-Anlage, damit kann ich singen und tanzen üben.“ Freizeit musste er dafür nicht opfern, denn: „Singen ist ja mein liebstes Hobby“, erklärt der Zwölfjährige. Und außerdem: „Ich habe ja schließlich den Ehrgeiz zu gewinnen, nachdem ich schon so weit gekommen bin.“

15 Fans kommen in die Live-Show im Theater Düsseldorf und feuern Sandro an. Und alle anderen? „Ich freue mich über jeden, der anruft und für mich votet“, sagt Sandro. ▪ mar

RTL2, 6. Juli, 20.15 Uhr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.