Am Samstag steigt die 2. Werner Kneipennacht

+
"SAM – Strings And More" präsentieren Irish Folk im Kolpinghaus.

Werne - Hunderte Fans von Live-Konzerten haben sich bereits Eintrittsbändchen besorgt, an den Abendkassen kommen auch noch Kurzentschlosse zum Zuge: Am Samstag, 22. April, steigt die 2. Werner Kneipennacht.

In neun Locations in der Innenstadt greifen Musiker zu ihren Instrumenten – allesamt Könner ihres Fachs, wie es heißt. Von Kneipe zu Kneipe tingeln, um sich bei mal fetzigen, mal ruhigeren Klängen zu amüsieren – das war schon möglich, als es das Honky-Tonk-Festival gab. Doch dessen Veranstalter hat sich bekanntlich aus Werne verabschiedet.

Im vergangenen Jahr stellten erstmals die örtlichen Wirte ein solches Event auf die Beine. Der Premiere folgt nun die Neuauflage – und die wird nicht minder erfolgreich, glaubt man den Worten von Hauptorganisator Andreas Nozar. Er spricht von „Hochkarätern“, die am Samstagabend zu hören sind und freut sich über die knapp 700 Menschen, die bereits den Ticket-Vorverkauf genutzt haben.

Sets beginnen zur vollen Stunde

Die Eintrittsbändchen, die um den Arm geschlungen werden können, berechtigen zum Besuch aller Konzertveranstaltungen. Elf Euro kosten sie im Vorverkauf, 15 Euro an der Abendkasse. Eine solche ist in fünf der neun Locations zu finden: in Symalla’s Wine Club, im Kolpinghaus, im Royal Lion LLvip, in der „Nachtschicht“ und im Stilvoll im Rathaus. An drei Orten (Symalla’s Wine Club, Royal Lion LLvip, Kolpinghaus) starten die Konzerte bereits um 20 Uhr, in allen anderen eine Stunde später. Die Sets beginnen immer zur vollen Stunde und dauern in der Regel rund 45 Minuten.

„Dann hat jeder ausreichend Zeit, die Location zu wechseln, ehe es andernorts weitergeht“, sagt Nozar. Mit dem Wissen um die gemeinsame zeitliche Abfolge könnten die Besucher auch verhindern, dann in einer Kneipe aufzulaufen, wenn die Musiker gerade Pause machen. Geboten wird am Samstag Musik fast aller Genres. Rock- und Bluesfans kommen ebenso auf ihre Kosten wie Anhänger von Irish Folk oder deutschem Schlager. 

Nozar betont, dass echte Profis auf der Bühne stünden und den Besuchern bewusst ein breites Spektrum an Musikrichtungen geboten werde. Damit hebe sich die hiesige Kneipennacht deutlich von ähnlichen Veranstaltungen in anderen Städten ab. Für Nozar ist das Event noch ausbaufähig. Er hofft in Zukunft auf noch mehr Beteiligung der Werner Gastronomen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare