30 Kilometer gewandert

Rund 110 Pilger nehmen an der Wallfahrt von Werne nach Werl teil

Rund 110 Pilgerinnen und Pilger machten sich am frühen Samstagmorgen auf den Weg nach Werl.
+
Rund 110 Pilgerinnen und Pilger machten sich am frühen Samstagmorgen auf den Weg nach Werl.

Rund 110 Pilger trafen sich am frühen Samstagmorgen an der Kirche des Kapuzinerklosters in Werne. Von dort machten sie sich auf den über 30 Kilometer langen Weg nach Werl.

Werne - Am frühen Samstagmorgen haben sich rund 110 Pilgerinnen und Pilger am Kapuzinerkloster in Werne getroffen, um sich auf den Weg nach Werl zu machen. Nachdem die Wallfahrt im vergangenen Jahr wegen der Pandemie nur bedingt stattfinden konnte, ist in diesem Jahr unter gewissen Voraussetzungen wieder eine normale Wallfahrt möglich

Nach einem gemeinsamen Gebet am Kapuzinerkloster um 5.45 Uhr, brachen die Pilger am Samstag zu ihrem 36 Kilometer langen Weg nach Werl auf. Dort angekommen zogen sie in die Wallfahrtsbasilika ein.

Die 345. Wallfahrt von Werne nach Werl

Es ist bereits die 345. Wallfahrt von Werne zu einem der ältesten Marienbilder Deutschlands in Werl. Am Sonntag gegen 12 Uhr machen sich diejenigen Pilger, die auch in Werl übernachtet haben, dann wieder auf den Weg zurück nach Werne. Dabei kommen die Pilger unter anderem an der Drechener Kirche in Hamm vorbei. Gegen 20 Uhr ist die Ankunft in Werne geplant.

Für alle Pilger gilt in diesem Jahr die 3G-Regel. Das heißt, sie sind entweder vollständig geimpft, genesen oder negativ auf Covid-19 getestet. Außerdem mussten sich alle Pilger entweder über die Luca App zur Kontaktnachverfolgung registrieren oder über ein entsprechendes Formular.

Carina Strauß

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare