Feuerwehr mit Pumpe im Einsatz

Rohrbruch setzte Keller in Langern unter Wasser

+
Wegen eines Wasserrohrbruchs im Keller eines Hauses in der Langernstraße war am Samstag die Feuerwehr vor Ort.

Werne – 25 Zentimeter hoch stand das Wasser am Samstagmorgen in einem Keller in der Langernstraße in Langern. Grund war ein Wasserrohrbruch.

Etwa eine Stunde dauerte ab 7.35 Uhr der Einsatz der Löschgruppe 2 aus Langern, die zunächst auch Unterstützung vom Löschzug 1 Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne erhalten hatte.

Die Einsatzkräfte stellten zunächst den Wasseranschluss und den Storm im Haus ab und pumpten den Keller mit ihrem technischen Gerät ab – soweit dies möglich war. Denn mit den Einsatzmitteln der Feuerwehr kann effektiv nur bei einer Wasserhöhe von mindestens fünf Zentimetern gearbeitet werden. Das restliche Wasser mussten die Eigentümer per Hand aufnehmen beziehungsweise abschöpfen.

„Mit unserer Pumpe sind sonst eher Wasserstände ab einem Meter unsere Baustelle“, erläutert Brandmeister Tobias Tenk. Nichtsdestotrotz halfen die insgesamt 16 freiwilligen Einsatzkräfte der beiden Löschzüge vor Ort in diesem Fall auch bei dem vergleichsweise niedrigen Pegel, den Keller trocken zu bekommen.

Der Einsatz dauerte für die Kollegen des Löschzuges 2 rund eine Stunde. Die Werner Feuerwehrleute, die standardmäßig zur Unterstützung ausgerückt waren, mussten dagegen nicht lange vor Ort bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare