"Revue 2018" am AFG: Scheidende Schulleitung im Mittelpunkt

+
Auch mit singenden Krankenschwestern und Sketchen in Anlehnung an Loriot begeisterten am Dienstagabend 160 Akteure, Schüler und Lehrer des Anne-Frank-Gymnasiums, die Zuschauer.

Werne - Am Dienstag präsentierte das Anne-Frank-Gymnasium (AFG) in der Mensa seine „Revue 2018“. Beim Musik- und Cabaret-Abend stand die scheidende Schulleitung, Rektor Heinz-Joachim Auferoth und Stellvertreterin Elisabeth Greber, im Mittelpunkt.

„Alles oder nichts?“ und „Immer volles Risiko!“ heißt es in Harald Juhnkes Song „Barfuß oder Lackschuh“, dem letzten Act der Show; die Sätze waren unmittelbar auf Auferoths langjähriges Wirken am Gymnasium gemünzt. Der Schulleiter bestätigte sie in seiner abschließenden Rede: „Wenn wir etwas machen, machen wir’s richtig!“, sagte er und meinte damit unter anderem Großprojekte wie die Romfahrt oder die Digitalisierung der Schule. 

Für Auferoth war die Revue ein erster Vorgeschmack des Abschieds – zum Sommer gehen er und Greber in den Ruhestand. Auferoths Rede war eine ereignisreiche Show vorausgegangen. In der „Fachklinik am Goetheweg“ erlebten die promovierten Bühnenpendants der Schulleitung, Klinikleiter Prof. Dr. Auferoth und Chefärztin Dr. Greber, den alltäglichen Klinikwahnsinn. Die Lehrer Thorsten Kluger und Sabine Kleymann verkörperten die Rollen, die sich vor 350 Zuschauern durch die Persiflage auf Sendungen wie die „Schwarzwaldklinik“ oder „Grey’s Anatomy“ bewegten. Die Musik zog sich durch die Revue – als Gesang oder zu choreografierten Tanz- und Pantomime-Einlagen. 

AFG-Musikrevue 

Dazwischen erzählten Sketche und Schauspielpassagen die Geschichte in Nebenhandlungen oder Rückblenden. Allgegenwärtig schien Loriot, dessen berühmteste Sketche für das Drehbuch der AFG-Welt umgeschrieben wurden. Besonders hervorzuheben ist dabei Lehrer Franz Kottmann als Staubsaugervertreter; auch er verabschiedet sich dieses Jahr in den Ruhestand. 

160 Akteure auf der Bühne 

Immer wieder traten die Krankenschwestern der Klinik auf, denen der AFG-Mittel- und Oberstufenchor „Modern Voice“ kraftvolle Stimmen verlieh. Weiterhin waren alle Musikgrundkurse der Oberstufe beteiligt: die EF mit Calvin Harris‘ „My Way“, die Q1 mit Mark Forsters „Sowieso“ und die Q2 mit dem „Time Warp“ aus der „Rocky Horror Show“. Der von der Klasse 9c performte „Rock Mix“ mit Jari Weber an der Gitarre stach außerdem ebenso hervor wie das Männerballett, das Schüler der Q2 zu Brahms „Ungarischem Tanz“ hinlegten. „Modern Voice“ unterstützten gesanglich sieben ehemalige Schülerinnen, die teils aus den Niederlanden angereist waren. Auch die Showband „Below the sunset“ besteht mit Matthias Gesenhoff am Schlagzeug, Tobias Lindemann an der Gitarre und Florian Eggenstein am Bass aus ehemaligen AFG-Schülern. Wegen des besonderen Anlasses wirkten bei der achten AFG-Revue diesmal auch besonders viele Lehrer mit: Birgit Berendes spielte neben dem Schüler Manuel Derksen („Manu“) die Rolle der „Biggi“ – gemeinsam führten sie durch den Abend. Hinter der Figur des Dr. Shepherd stand Lehrer Sebastian Averbeck. Am Ende des Abends hatten sechs verschiedene Kurse und insgesamt 160 unterschiedliche Akteure auf der Bühne gestanden. 

Zweite Aufführung am Freitag in AFG-Mensa 

Eine Show dieser Größenordnung zu organisieren, ist kein Leichtes – Stehanie Nattkemper hat es dennoch geschafft. Die Musiklehrerin hatte die Idee der Revue vor acht Jahren am AFG eingeführt und auch die neuste Ausgabe geplant. Ein Dreivierteljahr saß sie am Drehbuch und hatte in den vergangenen Wochen auch am Wochenende mit ihrer Truppe geprobt. „Alle Beteiligten hatten viel Spaß am Event“, sagte sie erfreut. Ein weiteres Mal wird die Revue am Freitag, 9. März, wieder um 18.30 Uhr in der Mensa aufgeführt. Die Gewinne aus Eintritt und Spenden gehen an die Musikfachschaft der Schule.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare