1. wa.de
  2. Lokales
  3. Werne

Mercedes und Opel-Oldtimer kollidieren: Rettungshubschrauber im Einsatz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katharina Bellgardt, Daniel Großert

Kommentare

Ein Mercedes und ein Opel-Oldtimer sind in Werne-Stockum gegeneinander gefahren, beide Fahrer wurden schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

Werne - In Stockum hat es einen schweren Verkehrsunfall gegeben. Zwei Menschen wurden schwer verletzt. Beide mussten in Krankenhäuser gebracht werden - einer der Männer wurde sogar mit einem Rettungshubschrauber transportiert. Aktuell schließt die Polizei jedoch Lebensgefahr aus.

Unfall in Werne-Stockum: Mercedes und Opel-Oldtimer kollidieren - zwei Schwerverletzte

Die Polizei schildert den Unfallhergang so: Eine 31-jährige Frau aus Ascheberg war mit ihrem Mercedes auf der Mühlenstraße in Richtung Horst unterwegs und wollte dort offenbar eine Baustellen-Absperrung umfahren. Dabei kollidierte ihr Wagen mit dem entgegenkommenden Opel-Oldtimer eines 57-jährigen Mannes aus Werne.

Bei einem Unfall in Werne-Stockum wurden zwei Personen schwer verletzt.
Bei einem Unfall in Werne-Stockum wurden zwei Personen schwer verletzt. © Feuerwehr Werne

Als die Feuerwehr an der Unfallstelle eintraf, war der 57-Jährige noch in seinem Wagen eingeschlossen, während der andere sich bereits eigenständig befreit hatte. Die Einsatzkräfte entfernten daraufhin die Tür des Fahrzeugs, um eine medizinische Erstversorgung durch Notarzt und Rettungsdienst zu ermöglichen.

Unfall in Werne-Stockum: Feuerwehr muss Mann befreien - Hubschrauber im Einsatz

Nachdem der Verletzte mit einem Spineboard aus dem Auto gerettet worden war, wurde er mit dem Rettungshubschrauber Christoph 8 in ein Krankenhaus geflogen. Die 31-Jährige, die ebenfalls schwere Verletzungen erlitt, wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

Auch der Mercedes wurde bei dem Unfall in Werne-Stockum stark beschädigt.
Auch der Mercedes wurde bei dem Unfall in Werne-Stockum stark beschädigt. © Feuerwehr Werne

Bei beiden Fahrzeugen spricht die Polizei von einem wirtschaftlichen Totalschaden. Der Sachschaden beträgt ersten Schätzungen zufolge rund 35.000 Euro. Der Bereich um die Unfallstelle war während der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme rund zwei Stunden voll gesperrt.

Weiteres aus NRW: Im Oberbergischen Kreis kam es zu einem tödlichen Unfall - ein 21-Jähriger starb noch am Unfallort. Schwer verletzt wurde im Oberbergischen Kreis auch eine junge Frau, ihr Auto überschlug sich.

Auch interessant

Kommentare