Germania-Aus sorgt für Probleme

Reiselust, trotz Flughafen-Frust: Hierhin fahren die Werner

+

Werne – „Die Werner sind ein sehr reisefreudiges Völkchen“, sagt Dorothee Wiewel vom Reisebüro Wiewel lachend. Und es ist Zeit zu planen: „Umso früher gebucht wird, umso besser und umso günstiger“, sagt die Reisebüroleiterin. Last-Minute-Urlaube wären oft teurer. 

Von Fara-Sina Szodrak

Wie reisefreudig die Werner sind, zeigt eine Umfrage auf dem Wochenmarkt: Julien Dolass beispielsweise fliegt in den Sommerferien nach Ibiza. Die Familie des 20-Jährigen hat dort ein Ferienhaus.

Auch Gitte Wördemann fliegt an den Strand. Dieses Jahr geht es für sie das erste Mal seit 2009 wieder nach Ägypten: Sie möchte dort tauchen. „Die ägyptischen Korallenriffe sind einfach sehr schön“, begründet die 51-Jährige ihre Auswahl. „Außerdem haben wir kleine Kinder dabei, die noch nicht am Kulturellen interessiert sind, weswegen wir uns etwas abseits von Hurghada aufhalten werden.“ 

Auch Motorrad-Touren sind beliebt. Der 50-jährige Lother Brünning plant, im Oktober drei Wochen in Amerika zu verbringen. Unter anderem wolle er während der Zeit, eine fünfzehntägige Motorradtour machen. 

Kreuzfahrtreisen und Türkei sehr beliebt

Reiseberaterin Heidrun Wagner-Peters vom Reisebüro Wagner betont, dass die „Allzeit-Favoriten“ auch in diesem Jahr wieder gebucht werden. Deutschland und Spanien bleiben die Top 1-Reiseziele. 

Iris Droste empfiehlt Kreuzfahrten.

Aber auch Ägypten und die Türkei sind wieder gefragt, das gute Preis-Leistungs-Verhältnis sei ein ausschlaggebender Grund dafür, da sind sich alle Reisebüroleiterinnen in Werne einig und zwar gerade für Familien. Beliebt bleiben auch Kreuzfahrten: Sie werden in allen Reisebüros gerne gebucht. Familien und Paare buchen diese gerne, sagt Wiewel, in der Sommerzeit geht es vor allem ans Mittelmeer und in den europäischen Norden, im Winter dann auf Fernreisen in die Karibik, nach Dubai und Amerika. 

Schwierigkeiten bei den Flughäfen

Schwierigkeiten bereiten die Flughäfen. Besonders Münster/Osnabrück leidet unter der Germania-Pleite. Die meisten Flüge müssten über Düsseldorf und Köln laufen, sagen die Reisebüroleiterinnen. 

Dabei würden die Werner am liebsten von Dortmund fliegen, doch das Angebot sei nicht mehr ausreichend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.