Bewusstlos in einer Wohnung im Eick

Rauchmelder rettet jungem Mann aus Werne das Leben

+

Rauchmelder retten Leben - das erlebte die Feuerwehr hautnah am Donnerstagabend. Nach der Alarmierung rettete sie in aus einer Wohnung im Eick einen bewusstlosen Mann.

Werne - Am Donnerstag, 16. April 2020, gegen 19.30 Uhr ging der Alarm unter dem Stichwort „Rauchmelder“ ein. Der Löschzug Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr Werne raste zu einem Mehrfamilienhaus in der Straße Eick. Nachbarn hatten den Warnton gehört und im Treppenhaus deutlich Rauch wahrgenommen. Daraufhin alarmierten sie die Feuerwehr.

Nach Erkundung der Lage durch den Gruppenführer sowie den Zugführer wurde ein Löschangriff vorbereitet und ein Trupp öffnete die Tür. Der Angriffstrupp stand unter Atemschutz bereit, um in die Wohnung vorzugehen. Die Wohnung war verraucht. Die Führungskräfte meldeten „Essen auf Herd“, das aber noch ohne Atemschutz beseitigt werden konnte.

Als erstes war das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) am Einsatzort.

Im Wohnzimmer fanden die Einsatzkräfte dann einen jungen Mann vor, der auf Ansprache nicht mehr reagierte. Offensichtlich hatte er Rauchgase eingeatmet. Mithilfe eines Tragetuchs wurde er aus der verrauchten Wohnung gerettet und an den Rettungsdienst und den Notarzt übergeben.

Der Rauchmelder rettete einem jungen Mann in einer Wohnung im Eick das Leben.

Die Wohnung wurde mit einem Hochdrucklüfter gelüftet und anschließend an die Polizei übergeben. Einsatzende für die 23 Einsatzkräfte, die mit fünf Fahrzeugen ausgerückt waren, war gegen 20.10 Uhr. - von Jörg Heckenkamp

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare