"Rappelkiste" hat die Spiel-Saison eröffnet

+
Zauberer Michael Sondermeyer trat bei der Saisoneröffnung des Spielmobils auf.

Werne - Die „Rappelkiste“, das Spielmobil der Jugendhilfe Werne gGmbH, kann in diesem Jahr erstmals nicht von Vereinen und Gruppen gebucht werden. Dies soll jedoch eine einmalige Ausnahme bleiben, versichert Streetworker Michael Knäpper.

Der Jugendhilfe-Mitarbeiter begründet die Entscheidung mit Personalmangel. „Die Team-Mitglieder, die das Angebot betreut haben, schließen alle ihr Studium ab und neue Honorarkräfte haben wir noch nicht finden können“, so Knäpper. Der Einsatz während der Ferienprogramme und auch monatlich beim „Café Kunterbunt“ könne aber gewährleistet werden. 

Im Rahmen des „Café Kunterbunt“ am Bunten Haus feierte die „Rappelkiste“ am Sonntag auch die Saison-Eröffnung. Mehr als 60 Kinder und ihre Erwachsene waren gekommen. Der Nachwuchs nutzte unter anderem die Kettcars, die neu angeschafft worden sind, daneben natürlich die Hüpfburg und das Riesenangebot an Bällen. Im Laufe des Nachmittags wurde gegrillt, für die Kinder gab es zudem Eis.

Einer der Höhepunkte war der Auftritt des Zauberers Michael Sondermeyer. Er verblüffte sein Publikum mit einer Vielzahl von Tricks – und das auf bemerkenswert amüsante Art. Auf etwa 20 Einsätze kommt die „Rappelkiste“ in diesem Jahr; sonst sind es immer über 50. Knäpper ist optimistisch, dass zur nächsten Saison ein neues Mitarbeiter-Team für das Spielmobil aufgebaut werden kann. Die Öffentlichkeit werde rechtzeitig davon erfahren. Wenn Spiele nicht ausgiebig genutzt werden, sei dies weder im Sinne des Erfinders, noch der Jugendhilfe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare