Erste Frühjahrsputz-Aktionen

Rätselraten um Erotik-Koffer: Besonderes Fundstück bei Müllsammlung

+
Dieser Koffer wurde in Stockum gefunden.

Werne/Stockum – Der Auftakt zu den Frühjahrsputz-Aktionen ist gelungen. Am Samstag sorgten über 100 freiwillige Helfer dafür, dass die Landschaft in Stockum und im Bereich Horst und Wessel wieder um einiges sauberer ist. Kurioses Fundstück: ein Koffer mit Sex-Utensilien.

Dabei – da waren sich die Beteiligten in Horst und Stockum einig – ist die Vermüllung der Landschaft erfreulicherweise weiter zurückgegangen. Gut 65 Müllsucher in acht Gruppen starteten in Stockum am Pfarrheim an der Kirche St. Sophia. Feuerwehr, Familienkreis, Schützenverein, Mitglieder der Nachbarschaft Rüschkampsweide sowie einige Aktive der Landjugend halfen mit.

Dabei fiel den Mitwirkenden am Ostholtweg ein ganz besonders Fundstück in die Hände: ein Koffer mit Erotik-Artikeln und passender Kleidung. „Das war schon eine skurrile Entdeckung. Als wir den geöffnet haben, fielen uns Lackstiefel und Dildos quasi entgegen“, berichtet Benedikt Berger vom Schützenverein Stockum.

Koffer im Gebüsch versteckt

Der Koffer war in einem Gebüsch versteckt und wohl als Schutz vor der Witterung mit schwarzen Säcken überzogen. „Das hat uns fast den Eindruck vermittelt, als wenn der Koffer dort für eine spätere Abholung versteckt worden ist“, berichtet Berger weiter. Dafür ist es jetzt zu spät, denn wie alle anderen Fundstücke landete der Koffer samt Inhalt im Müll.

Auch an der Radweg-Baustelle entlang der Stockumer Mühlenstraße fanden die Helfer am Samstag achtlos weggeworfenen Müll.

Viel Unrat sammelten die Helfer zudem entlang des Straßenrandes der Mühlenstraße auf, dabei handelte es sich vor allen Dingen um Flaschen und Coffee-to-go-Becher. Lohnenswert war zudem der Besuch in der Nähe der Autobahnbrücke. „Da liegt in erster Linie Müll, der aus den fahrenden Autos geworden wird“, erklärt Berger.

Gulaschsuppe in Stockum, Erbsensuppe in Horst

Im Pfarrheim kamen zum Abschluss die Beteiligten noch einmal zusammen. Einmal, um sich über ihre Fundstücke zu unterhalten, vor allen Dingen aber, um sich mit Gulaschsuppe zu stärken, zu der Schützen und der Familienkreis als Organisatoren des Frühjahrsputzes eingeladen hatten.

Berger freute sich über die große Zahl an Kindern, die mit ihren Eltern an der Aktion teilnahmen. „Es waren viele komplette Familien dabei, was sehr schön ist.“

Auch Kita-Kinder mit dabei

Zur Müllsammelaktion der Horster Vereine erschienen am Samstag rund 40 Freiwillige am Horster Dorfgemeinschaftshaus. Damit lag die Teilnehmerzahl fast doppelt so hoch wie im Vorjahr. Auch hier freuten sich die Organisatoren der Dorfgemeinschaft über eine hohe Kinderquote. Selbst einige ganz Kleine aus der Kita St. Marien Horst hatten sich unter die emsigen Müllsammler gemischt. Damit die Wege für die Kindergartenkinder nicht zu lang wurden, durften sie bei ihrer Müllsammlung zwischendurch auf einem kleinen Anhänger im Schritttempo mitfahren.

Autoreifen in Straßengräben

„Wir haben in der letzten Zeit bewusst noch etwas Werbung bei Kindern und Jugendlichen für die Aktion gemacht, das hat sich wohl gelohnt“, berichtete Marion Nägeler, die als Jugendwartin des Fördervereins Dorfgemeinschaft aktiv ist. Unter anderem beim Dorfbasar und der Karnevalsveranstaltung für Kinder hatte Nägeler die Werbetrommel gerührt.

Spektakuläre Fundstücke wie in Stockum gab es nicht, dafür sammelten die Helfer Autoreifen und Verpackungen aus den Straßengräben und Feldern. Auch in Horst gab es zum Ende der Aktion eine Belohnung. Bei den St. Hubertus-Schützen wurden Erbsensuppe für die großen und Pommes für die kleinen Helfer serviert.

„Werne putzt sich raus“ am 21. März

Am Samstag, 21. März, wird wieder in Werne aufgeräumt. Unter dem Motto „Werne putzt sich raus“ sind Bürger, Vereine und Institutionen aufgerufen, beim Frühjahrsputz mitzuhelfen. Gereinigt werden alle Bereiche in der Innenstadt, wie Grünflächen und Parkplätze sowie der Bereich rund um die Saline. Die notwendigen Utensilien stellt der Bauhof der Stadt wie gewohnt zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare