Teilstück des separaten Radwegs in Richtung Horst fertiggestellt

Es ist geschafft: Freie Fahrt auf der Mühlenstraße

+
Mit den letzten Fahrbahnmarkierungen am Donnerstag war das Werk vollbracht: Der Radweg entlang der Mühlenstraße ist fertig, die Straße wieder frei.

Stockum – Es ist tatsächlich geschafft: Der Schlussstrich unter dem Bau des Radweges entlang der Mühlenstraße ist gezogen: Ganz real in Gestalt der Fahrbahnmarkierungen, die ein Bautrupp im allerletzten Akt der arg in Verzug geratenen Maßnahme auf der Kreisstraße Nr. 4 am Donnerstag unter anderem für die Querung der Straße „Am Schacht“ aufgebracht hat.

Damit ist die leidige Vollsperrung zwischen dieser Einmündung und dem Kreisverkehr auf der Werner Straße nicht mehr vonnöten. Nach Auskunft des Kreises Unna besteht ab Freitag wieder freie Fahrt auf der Verbindung zur Bauerschaft Horst. 

Für den Bau der seit Jahren vor allem von der Stockumer Ortspolitik eingeforderten separaten Radspur neben der Fahrbahn hat der Kreis Unna 1,2 Millionen Euro in das erste Teilstück über 1,4 Kilometer bis zum Herrenkampweg investiert. Ein Weiterbau bis nach Horst ist ins Auge gefasst, aber vom teils schwierigen Grunderwerb und der weiteren Berücksichtigung in der Radwegeförderung des Landes abhängig. 

Der Wegebau hat auch eine Ausweitung des Gasnetzes in unerschlossene Gefilde möglich gemacht, der dereinst auch Horst ans Erdgasnetz bringen soll. Die Verlegung der Leitung in der Trasse und den Bau von Hausanschlüssen zählt der Kreis Unna zu den Faktoren, die das Projekt aufgehalten haben. 

Ursprünglich sollten Radler und Kraftfahrzeuge im Herbst schon freie Fahrt haben. Zuletzt haben die anhaltenden Niederschläge und damit verbundene Bodenausspülungen die Asphalt- und Markierungsarbeiten verhindert. Doch ist ja der Frühling erwacht ...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare