Werner Jugend profitiert vom Bundesradsporttreffen

WERNE - Vom Bundesradsporttreffen (27. Juli bis 2. August) profitiert auch Wernes Nachwuchs. So gehen 20 Prozent der Miet-Einnahmen aus dem geplanten Fahrraddorf an der St. Christophorus-Kirche an die Jugendhilfe, damit deren Spielmobil, die so genannte „Rappelkiste“, weiterhin bestückt werden kann. Überdies sollen bei der ab Dienstag freigeschalteten Online-Anmeldung Spenden für das Projekt möglich sein, das Kindern – auch in den Schulferien – ein Spielangebot vor Ort unterbreitet.

Diese Maßnahmen seien der Dank der Veranstalter an die hiesige katholische Gemeinde für die unentgeltliche Überlassung des Kirchplatzes sowie des Pfarrheims, das als Veranstaltungsbüro dienen werde, machte Daniel Schulte, Touristikwart des RSC Werne, am Donnerstagabend im Kolpinghaus deutlich. Dort informierten der Radclub sowie die Stadtmarketing GmbH Vertreter aus den umliegenden Kommunen über die in Werne geplanten Aktionen. Neben täglichen Touren in die Region soll es bekanntlich ein großes Freizeitangebot geben.

Dürfen’s 231 Kilometer am Tag sein? Oder lieber nur 15? Oder irgendwas dazwischen? Beim Radsporttreffen findet wohl jeder Teilnehmer eine Distanz und/oder Strecke, die ihm liegt. An sieben Tagen hintereinander gibt es Touren – gleich am ersten startet unter anderem der „Marathon Cup Deutschland“ gen Sauerland. Hier stehen die 231 Kilometer auf dem Plan. „Das geht wohl über den Breitensport hinaus“, räumte Schulte ein. Gleichwohl würden an diesem Tag auch (Volksrad-)Touren mit 28, 35, 42 und 75 Kilometer angeboten. An den Tagen drauf gebe es weiter Familientouren rund um Werne.

Die Hälfte aller Kosten für das bundesweite Treffen soll durch Gebühren der Teilnehmer in die Kasse kommen, die andere Hälfte durch Sponsoren. Titelsponsor sei die RWE, berichtet Schulte. Das Unternehmen stelle unter anderem drei Elektro-Autos als Service-Fahrzeuge zur Verfügung. Darüber hinaus unterstützen rund ein Dutzend weitere Sponsoren die Veranstaltung. Helfende Vereine bei der Ausarbeitung der Touren seien die Sprinter Waltrop, das Radteam Hamm, der SC Capelle, der SV Herbern, der RSV Dortmund Nord sowie der ADFC Werne.

Laut Schulte erhält erstmals bei einem Bundesradsporttreffen jeder Radler eine elektronische Wertungskarte. Mit deren Hilfe lasse sich genau nachhalten, wer wie viele Kilometer gefahren sei. „Wir werden die jeweiligen Zwischenstände online abbilden und am Ende Preise vergeben“, kündigte Schulte an.

Nicht nur für die Touren, sondern auch für die Freizeitangebote – darunter Konzerte, Filmvorführungen, Stadtführungen und Ausflüge mit Planwagen und Kanalschiff – kann man sich ab dem 1. April online anmelden. Werbung für das Ereignis will der RSC mit 20 000 Flyern und 2 000 Zeitschriften machen, die unter anderem beim Radrennen in Bockum-Hövel, beim Radelmarkt in Lünen sowie beim Sattelfest zwischen Hamm und Soest verteilt werden. Überdies werden bereits ab Ende Mai 200 Radfahrer mit Trikots in der Region unterwegs sein, die eigens zum Treffen für 39,75 Euro angeboten werden. Darüber hinaus gibt es zum gleichen Preis eine Hose; beides kann online bestellt werden.

Für Carolin Brautlecht, Geschäftsführerin der Werne Marketing GmbH, ist das Bundesradsporttreffen eine „großartige Chance“, auf das „wunderschöne Werne“ aufmerksam zu machen. Am Donnerstag, 31. Juli, findet – auch dies ein Höhepunkt – ein BMX- und Stadtrennen statt, garniert mit einem Live-Musik-Abend unter freiem Himmel. Der Abschluss des Treffens wird am Samstag drauf ab 17 Uhr gefeiert. - am

www.brt2014werne.de

Online-Anmeldung sind ab Dienstag möglich unter www.rad-net-regista.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.